Kein Training erlaubt: Semedo bricht Corona-Regeln

StartNewsKein Training erlaubt: Semedo bricht Corona-Regeln
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nelson Semedo darf aktuell nicht mit dem FC Barcelona trainieren. Der Außenverteidiger hat gegen das Hygiene-Konzept verstoßen, indem er an einer Geburtstagsfeier mit mehr als 20 Personen teilnahm. Nun muss Semedo in Isolation.

Wenige Tage vor dem Neustart La Ligas hat Nelson Semedo die Corona-Regeln gebrochen. Der Portugiese hielt sich nicht an das Hygiene-Konzept, das die Liga zusammen mit dem spanischen Gesundheitsministerium und der Regierung entworfen hat, indem er an einer Geburtstagsfeier eines befreundeten Tätowierers in einem Restaurant in Castelldefels nahe Barcelona teilnahm, auf der mehr als 20 Gäste geladen waren.

Videos und Bilder der Geburtstagsfeier kursieren durch die Sozialen Medien, auf diesen sind mindestens 20 Personen zu sehen, keiner der Gäste hält sich an die Abstandsregeln oder trägt Gesichtsmasken.

In Barcelona und der Region rund um die katalanische Metropole herrscht aktuell noch “Phase 2” der schrittweisen Lockerungsmaßnahmen der spanischen Regierung in Zeiten der Coronavirus-Pandemie, in dieser Phase dürfen sich maximal 15 Personen versammeln. Zudem besagt das Protokoll La Ligas, dass Profifußballer ihre sozialen Kontakte aus Sicherheitsgründen stark beschränken müssen. 

Semedo darf nicht mit Team trainieren

Aufgrund des Verstoßes gegen das Corona-Protokoll darf Semedo nun nicht am Training des FC Barcelona teilnehmen, er muss einen Coronavirus-Test durchführen und so lange der Mannschaft fern bleiben, bis das Testergebnis feststeht. Fällt der Test negativ aus, dürfte Semedo in den Kader für das Spiel beim RCD Mallorca am Samstag berufen werden. 

Wie die spanische Nachrichtenagentur EFE berichtet, nahm Semedo an der Geburtstagsfeier ohne Wissen des Klubs teil. Der FC Barcelona bestätigte diesen Vorgang, ohne aber Details zu nennen, Barça will den Vorfall intern klären. Ob Semedo Sanktionen von La Liga drohen, ist nicht bekannt.

Liga-Boss Javier Tebas drohte in einem Gespräch mit Medienvertretern mit Verschärfungen der Corona-Regeln: “Wenn so viele Partys und so viele Barbecues weitergehen…wenn sie [die Spieler] sich nicht mit der Sorgfalt eines Fußballers an die Regeln halten, dann müssten wir einen Schritt zurückgehen und eine Quarantäne verhängen. Die Liga hat viel Vertrauen gezeigt, indem sie die Quarantäne nicht durchgesetzt hat, aber dieses Vertrauen schwindet, da die geltenden Regeln gebrochen werden.” 

Semedo ist nicht der erste Spieler, der gegen die Corona-Regularien La Ligas verstößt, die vor dem Restart der Saison aufgestellt wurden. Vor wenigen Wochen posierten vier Spieler des FC Sevilla bei einer Grill-Party, an der mehr als zehn Personen teilnahmen.

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE