Keine Operation! Piqué entscheidet sich für konservative Behandlung: „Fühle mich gut“

StartNewsKeine Operation! Piqué entscheidet sich für konservative Behandlung: "Fühle mich gut"
- Anzeige -
- Anzeige -

Barcelonas schwer verletzter Abwehrchef Gerard Piqué hat sich für eine konservative Behandlung seiner Knieverletzung entschieden. Nun sprach Piqué über seinen Gesundheitszustand und die jungen Innenverteidiger des FC Barcelona sowie Champions-League-Gegner PSG.

Gerard Piqué, der sich im Topspiel gegen Atlético Madrid eine schlimme Knieverletzung zugezogen hatte, gab bei einem Event seiner Firma Kosmos ein Update über seinen Gesundheitszustand. „Man muss die nächsten Monate abwarten um zu sehen, ob das Knie stabil ist. Aktuell fühle ich mich sehr gut und stark, ich hoffe, dass ich sehr bald zurück bin.“

Piqué hat sich gegen eine Operation und für eine konservative Behandlung seiner komplexen Bänderverletzung im Knie entschieden. Zwar gab es davon keine offizielle Meldung des Vereins, doch Trainer Ronald Koeman hat das jüngst selbst bestätigt. „Ich bin nicht der Arzt, ich habe die finale Entscheidung, sich nicht operieren zu lassen, nicht beeinflusst“, so Koeman, der hofft, dass der katalanische Abwehrchef in dieser Saison zurückkehren wird: „Ab welchem Datum er wieder zur Verfügung stehen kann, weiß ich nicht, aber ich hoffe, dass er in dieser Saison wieder einsatzfähig sein wird.“

In der Absenz des 33-Jährigen haben sich die Nachwuchsspieler in den Vordergrund gespielt, zuletzt überzeugten Oscar Mingueza und Ronald Araujo gegen Real Sociedad. Angesprochen auf das junge Innenverteidiger-Duo sagte Piqué: „Die beiden haben eine großartige Zukunft vor sich.“

Angesprochen auf die schweren Duelle im Achtelfinale der Champions League gegen den französischen Meister Paris Saint-Germain erklärte er, dass „die Spiele sehr schwer für uns werden“ und fügte hinzu: „Ich kenne Neymar sehr gut. Aber die Partien sind erst in zwei Monaten, bis dahin kann noch so einiges passieren.“

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE