Keine Profi-Rückennummer: Riqui Puig weiter bei Barça B registriert

StartNewsKeine Profi-Rückennummer: Riqui Puig weiter bei Barça B registriert
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Koeman sieht für Riqui Puig nur wenig Einsatzchancen beim FC Barcelona und legt dem Mittelfeld-Juwel einen Wechsel nahe. Puig selbst möchte jedoch bleiben und sich beweisen. Doch zur neuen Saison bleibt der 21-Jährige bei Barça B registiert  ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Selbst in einer Sommerpause, in der der FC Barcelona sich von einer 2:8-Blamage gegen den FC Bayern erholen musste, in der ein Misstrauensantrag gegen den Vorstand gestellt wurde und in der man mit einem möglichen Abgang von Lionel Messi zu kämpfen hatte, schlug diese Nachricht ein wie eine Bombe: Neu-Trainer Ronald Koeman plant in der anstehenden Saison nicht mit Riqui Puig.

Diese Meldung brachte viele Culés auf, ist Puig doch nicht nur Fan-Liebling, sondern gilt er auch als die Zukunft in Barças Mittelfeld. Nachdem der 21-Jährige gegen Ende der vergangenen Saison vermehrt zu Einsätzen kam, in denen er regelmäßig überzeugen konnte, gingen Fans wie auch Experten davon aus, dass der Youngster in dieser Saison eine wichtige Rolle im Mittelfeld der Katalanen spielen würde.

Aufgrund des dicht besetzten Mittelfeldes bei Barça sieht Koeman für Puig jedoch nur wenige Einsatzmöglichkeiten, weswegen er ihm sogar einen Wechsel nahelegte. “Mit 20 Jahren müssen die Jungen spielen. Ich würde ihm empfehlen, auf Leihbasis zu gehen.”

Puig will bleiben

Obwohl sich laut Hörfunkjournalist Alfredo Martinez von Onda Cero bereits “große europäische Vereine” nach Puig erkundigt haben, hat dieser nicht vor, die Katalanen zu verlassen. Er möchte bleiben und sich in der ersten Mannschaft des FC Barcelona beweisen. Ein vollwertiger Teil des Teams ist er dennoch nicht, denn Puig bleibt – ebenso wie Ronald Araújo  für Barça B registriert und erhält  im Gegensatz zu Ansu Fati  keine Profiteam-Rückennummer. 

Dabei hatte Präsident Josep Maria Bartomeu Anfang August in einem Interview noch beteuert: “Araújo, Riqui Puig und Ansu Fati werden Spieler der ersten Mannschaft sein.” Doch Puig wird keine Profi-Nummer erhalten, sondern eine hohe Rückennummer, die den Spielern der zweiten Mannschaft vorbehalten ist.

 

Auf der Pressekonferenz vor der Saisoneröffnung gegen den FC Villarreal nahm Koeman dann aber etwas das Feuer aus der Angelegenheit. “Er hat eine Rückennummer von Barça B, aber es geht nicht um die Nummer. Es stimmt nicht, dass ich nicht auf ihn setze. Morgen wird er im Kader stehen. Jeder, der im Kader steht, hat die Chance zu spielen. Ich denke, dass junge Spieler spielen müssen. Wenn sie nicht in der ersten Mannschaft spielen können, dann müssen sie in der zweiten Mannschaft spielen. Wenn Riqui oder Aleñá bleiben, dann ist das ihre Entscheidung, dann haben sie die Gelegenheit zu demonstrieren, dass man auf sie setzen kann. Das hängt von der Leistung ab.”

Nur noch ein Jahr Vertrag

Das Zünglein an der Waage könnte letztendlich Präsidentschaftskandidat Víctor Font spielen. Dieser hatte jüngst noch einmal bestätigt, dass im Falle seines Wahlsieges Xavi die sportliche Leitung und auch das Traineramt beim FC Barcelona übernehmen werde. Unter dem Weltmeister könnte Puig dann durchaus eine größere Rolle im Mittelfeld der Blaugrana spielen – schließlich hatte Xavi das in der Vergangenheit selbst betont.

Die Krux an der Sache ist jedoch, dass Puigs Vertrag bei den Katalanen nur noch bis Juni 2021 läuft. Eine Verlängerung war eigentlich bei seinem Aufstieg in die Profimannschaft vorgesehen, der ja nun erst einmal ausbleibt. Sollte das Mittelfeldjuwel seine Meinung über einen Transfer in den nächsten Monaten nun ändern, könnte er im kommenden Sommer sogar ablösefrei wechseln.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE