Koeman gibt Update zu Ansu Fati: Kehrt „in ein paar Wochen“ zurück

StartNewsKoeman gibt Update zu Ansu Fati: Kehrt "in ein paar Wochen" zurück
- Anzeige -
- Anzeige -

Ansu Fati ist seit mehr als vier Monaten verletzt. Komplikationen nach seiner schwerwiegenden Meniskusverletzung sorgten dafür, dass der Youngster immer noch nicht trainieren kann. Bis zu einer Rückkehr auf den Platz werden noch ein paar Wochen vergehen, denn nun gab Ronald Koeman ein Update.

Viereinhalb Monate sind bereits vergangen, seitdem sich Ansu Fati im Liga-Spiel gegen Betis im November schwerwiegend am Meniskus verletzt hat. Ursprünglich hieß es nach der Operation, dass der 18-Jährige vier Monate ausfallen würde. Doch bis heute ist an echtes Training auf dem Platz nicht zu denken, Fati kann weiterhin nur Fitnessübungen im Fitnessraum absolvieren.

Grund dafür sind Komplikationen im Knie, die seine Genesung aufgehalten haben. Der katalanische Fernsehsender TV3 hatte Anfang Februar sogar berichtet, dass sich der spanische Nationalspieler ein zweites Mal (geheim) am Knie operieren ließ, nachdem festgestellt worden war, dass der Heilungsverlauf nach der ersten Operation nicht wie geplant verlaufen war und Fati über Schmerzen geklagt haben soll. Vom FC Barcelona gab es dazu keinerlei Auskunft, bis heute. 

Koeman über Ansu Fati: „Hat länger gedauert als erwartet“

Nun hat Ronald Koeman auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei Real Sociedad ein Update zu Ansu Fatis Gesundheitszustand gegeben: „Es hat etwas länger gedauert, als wir anfänglich erwartet haben, denn er hatte am Anfang ein paar Probleme. Daher hat es längere Zeit gedauert“, so Koeman angesprochen auf Fatis Gesundheitszustand: „Er arbeitet gut im Fitnessraum. In ein paar Wochen wird er draußen trainieren. Er ist ein junger Spieler, der stark zurückkommen wird – das ist das Wichtigste.“

Fati befindet sich also weiterhin im Aufbautraining, so viel hat man immerhin nun offiziell erfahren dürfen. Allerdings dauert es eben auch noch ein paar Wochen, bis der Flügelspieler endlich wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren kann.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE