Laporta will Hansi Flick als Koeman-Nachfolger zum FC Barcelona holen

StartNewsLaporta will Hansi Flick als Koeman-Nachfolger zum FC Barcelona holen
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Zeichen deuten immer mehr darauf hin, dass Ronald Koeman beim FC Barcelona bald entlassen werden könnte. Wie RAC1 nun berichtet, soll Hansi Flick Joan Laportas Wunschkandidat als dessen Nachfolger sein. Der scheidende Trainer des FC Bayern München steht nach eigener Aussage aber vor einem Engagement beim DFB.

Das Trainerkarussell in diesem Sommer, es könnte noch einige Überraschungen auf Lager haben. Nachdem die drei Top-Klubs aus der Bundesliga bereits allesamt einen neuen Coach für die kommende Saison verpflichtet haben, könnten mit Real Madrid, Juventus Turin und dem FC Barcelona bald noch drei weitere große Vereine folgen.

Bei den Katalanen mehrten sich zuletzt die Berichte, dass Ronald Koemans Zeit in der Mittelmeermetropole sich dem Ende zuneigen könnte, zu inkonstant waren die Leistungen der Blaugrana in der vergangenen Spielzeit, zu enttäuschend vor allem das Saisonende mit nur einem Sieg aus zuletzt fünf Partien. Als naheliegendster Nachfolger wurde sogleich Xavi gehandelt, der zurzeit mit seiner Familie im Urlaub in Barcelona weilt und laut der katalanischen Zeitung ARA bereits Kontakt mit Präsident Joan Laporta bezüglich einer baldigen Anstellung gehabt haben soll. Nun scheint es jedoch einen anderen Top-Kandidaten als möglichen Koeman-Nachfolger zu geben.

Flick als Laportas Wunschlösung

Wie der Radiosender RAC1 berichtet, sei Hans-Dieter ‘Hansi’ Flick “die erste Wahl” für den Trainerposten beim FC Barcelona. Demnach hat der Noch-Trainer des FC Bayern bereits mit Laporta gesprochen und sich “empfänglich” gegenüber einer Beschäftigung in Barcelona gezeigt.

Flick, der die Münchener im November 2019 übernommen hat und anschließend das ‘Sextuple’ gewann, soll bereits eine mündliche Übereinkunft mit dem DFB haben, wonach er der Nachfolger von Jogi Löw als deutscher Nationaltrainer werden würde.

Am Freitag teilte er schließlich auch selbst mit, vor einem Engagement bei dem Verband zu stehen. “Klar ist, dass ich mit dem DFB gesprochen habe. Jeder weiß, wie ich zur Nationalmannschaft stehe. Aber es ist auch so, dass immer wieder Dinge geregelt werden müssen. Dann geht es um Kleinigkeiten Wenn das dann alles so weit ist, dann kann man die Dinge auch schnell verkünden”, so der Erfolgscoach bei einer Pressekonferenz der Bayern.

Zuvor hatte die Mundo Deportivo wiederum berichtet, der Anruf Laportas habe Flicks Pläne möglicherweise geändert. Am Samstag wird der 56-Jährige gegen den FC Augsburg seine letzte Partie als Übungsleiter des deutschen Rekordmeisters absolvieren. Sollte er tatsächlich doch noch ein größeres Interesse an einer Anstellung in Barcelona haben, dürften sich die Gespräche in den darauffolgenden Tagen intensivieren. Es wäre wahrlich der Coup des Sommers, sollte Flick wider Erwarten nicht neuer Trainer der Nationalmannschaft werden, sondern Koeman beim FC Barcelona beerben.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE