Laportas knallharte “Botschaft” an Ilaix Moriba: “Wer gehen will, kann das tun”

StartNewsLaportas knallharte "Botschaft" an Ilaix Moriba: "Wer gehen will, kann das tun"
- Anzeige -
- Anzeige -

“Ich möchte, dass er zur Vernunft kommt!” Joan Laporta will sich nicht länger von Ilaix Moriba auf der Nase rumtanzen lassen. Der Präsident des FC Barcelona sprach zudem über Lionel Messis Verlängerung, die finanzielle Situation Barças, den Salary Cap und Antoine Griezmanns möglichen Verkauf.

Im Rahmen der Präsentation von Emerson Royal am Montagabend stand Präsident Joan Laporta im Fokus der Pressevertreter, der Barça-Boss musste einige Fragen zur Situation beim FC Barcelona und zu einigen Personalien beantworten.

Joan Laporta…

…über die allgemeine (finanzielle) Situation Barças:

 “Wir sind auf große Hindernisse gestoßen, aber wir haben Zeit, es zu schaffen. Es läuft alles ganz gut. Mit den Neuzugängen und denen, die aus der Jugendakademie aufgestiegen sind, bauen wir eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft auf. Wir haben bereits einige sehr talentierte Verteidiger, aber wir fügen noch weitere hinzu. Wir haben ein sehr spannendes Saisonvorbereitungsspiel [gegen den VfB Stuttgart, Anm. d. Red.] gesehen. Wir werden sehen, ob wir noch mehr Verstärkungen bekommen können.”

…über den Salary Cap: “Die Spieler, die wir geholt haben, können alle registriert werden. Wir hätten gerne mehr Flexibilität von LaLiga, damit es mehr ‘finanzielles Fairplay’ gibt und die Möglichkeit besteht, jemand anderen zu integrieren. Wenn wir nicht mehr Flexibilität haben, können wir keine neuen Spieler verpflichten. Mit Leo läuft alles gut, wir versuchen, wichtige Fragen für beide Seiten zu klären.”

…über Messis Vertragsverlängerung: “Wir arbeiten daran. Messis Situation ist noch immer nicht endgültig abgeschlossen, aber die Sache macht gute Fortschritte. Er will bei Barça bleiben.”

…über Gehaltsverzichts-Verhandlungen mit einigen Veteranen: “Mit einigen Akteuren befinden wir uns in einer Phase der Einigung, und sie haben mir ihre Wertschätzung gezeigt und der Institution Vorrang vor persönlichen Interessen eingeräumt.”

 …über Ilaix Moriba: “Wir wollen nicht, dass es wieder passiert, dass ein Spieler in sein letztes Vertragsjahr geht, ohne, dass er verlängern möchte. Wir möchten eine Message senden. Wir werden versuchen, dass sich sein Fall nicht wiederholt. Er hat noch ein Jahr Vertrag und will die Bedingungen des Vereins nicht akzeptieren. Das akzeptieren wir nicht, wir müssen eine Botschaft an die Jugendmannschaft senden. Wenn er nicht verlängern will, hat er andere Möglichkeiten. Was wir nicht wollen, sind Spieler, die wir zu Hause geformt haben und die nicht verlängern wollen. Das können sie [die Jugendspieler] nicht machen. Er ist ein Spieler, dem wir Chancen gegeben haben, doch der Verein steht über allem. Ich möchte, dass er zur Vernunft kommt und eine Einigung erzielt. Wir können nicht zulassen, dass er befördert wird und dann geht, ohne dass Barça davon profitiert. Das werden wir bei keinem Spieler akzeptieren. Wer gehen will, kann dies tun – natürlich unter bestimmten Bedingungen.”

…über Antoine Griezmanns Situation: “Der Trainer ist zufrieden mit Griezmann, er ist sehr professionell. Gegen Stuttgart hat er enorm gekämpft. Wir sind in dieser Situation offen, denn es gab Interesse an ihm. Wenn der Markt keine Möglichkeit [für einen Transfer] bietet, wenn es keine Bewegungen gibt, dann bleibt alles beim Alten. Er hat einen Vertrag bei Barça und das respektieren wir.”

…über die sportliche Situation in der Saisonvorbereitung: “Es herrscht viel Enthusiasmus, viel Teamgeist. Der Trainer ist sehr zufrieden, denn er sieht, dass der Kader sehr ausgeglichen ist. Ich habe eine sehr gute Atmosphäre erlebt. Die Tatsache, dass es junge Spieler gibt und dass die Veteranen sie willkommen geheißen haben, trägt ebenfalls dazu bei, eine gute Gruppe zu bilden. Wir haben unsere Intensität zurückgewonnen und spielen mit einem attraktiven System. Die Neuzugänge sind auf dem Weg, und es herrscht eine sehr gute Atmosphäre. Ronald ist ein Mensch, der sich auf den Dialog einlässt, und alle seine Mitarbeiter sind sehr engagiert.”

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE