Leihe abgebrochen: Juan Miranda kehrt zum FC Barcelona zurück

StartNewsLeihe abgebrochen: Juan Miranda kehrt zum FC Barcelona zurück
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Vorzeitige Rückkehr: Juan Mirandas Leihe beim FC Schalke 04 geht bereits ein Jahr früher zu Ende als geplant. Grund dafür sind die zu geringen Einsatzzeiten des Spaniers. Über seine Zukunft beim FC Barcelona wird nun beraten.

Juan Miranda wird nicht wie geplant noch eine weitere Saison beim FC Schalke 04 verbringen, sondern seine Leihe in diesem Sommer beenden und zum FC Barcelona zurückkehren. Das gaben sowohl der Linksverteidiger als auch die Katalanen in den vergangenen Stunden bekannt.

“Ich hatte gehofft, mehr zu spielen”

“Auch wenn es nur ein Jahr gewesen ist, bin ich dankbar, Teil eines Teams mit einer solch großen Historie sowohl in Deutschland als auch in Europa gewesen zu sein. Es war meine erste Profi-Saison, meine erste Saison außerhalb Spaniens, und ich habe mich dank meiner Kollegen, dem Trainerstab und den Fans wie zuhause gefühlt”, schrieb Miranda auf Instagram und Twitter.

Der 20-Jährige wechselte im August des vergangenen Jahres ins Ruhrgebiet, konnte sich dort jedoch nicht durchsetzen und kam so lediglich auf 811 Einsatzminuten im königsblauen Dress. Dass dies nicht genug ist, äußerte Miranda in einem Interview mit der Mundo Deportivo im April offen: “Ich hatte gehofft, hier mehr spielen zu können. Ein 20-jähriger Junge muss spielen, je mehr Minuten, desto besser. Wenn es so weitergeht, wie bisher, werde ich [bei Schalke] höchstwahrscheinlich nicht weitermachen, denn ich brauche Minuten.”

Zwar kam der Spanier im Anschluss an dieses Interview noch zu sieben weiteren Einsätzen nach dem Re-Start, überzeugen konnte er in diesen jedoch kaum. In Anbetracht dessen, dass Miranda wohl auch zukünftig nicht die gewünschte Spielzeit erhalten hätte, zog der FC Barcelona nun die Reißleine.

Zukunft in Barcelona?

Ob der Linksverteidiger nun bei der Blaugrana bleibt oder erneut verliehen – oder vielleicht sogar verkauft wird – steht noch nicht fest. Laut Gerard Romero, Journalist beim katalanischen Radiosender RAC1, soll über Mirandas Zukunft “in den nächsten Tagen entschieden werden”.

Im April äußerte sich der 20-Jährige indes noch positiv über Quique Setién und seine möglichen Einsatzchancen beim FC Barcelona: “Bei Betis zeigte er, dass er der Jugend vertraut, so begann er auch bei Barça. Er ist ein Trainer, der auf die Jugend setzt, das gibt uns Jugendspielern Hoffnung.”

Nun hat sich die Situation in den letzten Wochen jedoch deutlich verändert, und Setién wirkt angeschlagen, seine Zukunft als Trainer der Blaugrana scheint nach den kürzlichen Punktverlusten im Meisterschaftskampf und den angeblichen internen Querelen zwischen ihm und der Mannschaft ungewiss. 

Doch Miranda könnte sich sogar eine Rückkehr zu Barcelonas zweiter Mannschaft vorstellen. “Mal sehen, ob Barça B den Aufstieg schaffen kann. Es wäre nicht schlecht, nach Hause zurückzukehren, wenn ich regelmäßig bei der ersten Mannschaft sein kann.”

 

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE