Luis Enrique: „Ich möchte mit schönem Fußball gewinnen“

StartNewsLuis Enrique: „Ich möchte mit schönem Fußball gewinnen“
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Bei der heutigen Doppelpressekonferenz von Luis Enrique und Andoni Zubizarreta kamen einige interessante Aussagen zum Vorschein. So sprach der Barça-Coach von seinen taktischen Plänen mit dem FC Barcelona und stellte klar, wie er das Team als Trainer führen werde. Nicht fehlen durften natürlich wieder viele Fragen zu einigen Barça-Akteuren wie Lionel Messi, Luis Suárez, Xavi Hernández oder Adriano.

Ähnlich wie bei der Pressekonferenz von Sportdirektor Andoni Zubizarreta gab es auch bei Barça-Coach Luis Enrique einige sehr interessante Äußerungen. Am Beginn des Medienspektakels stand die Frage nach den Erwartungen an seine Mannschaft. Der Spanier antwortete wie folgt: „Ich möchte ein Team, das an alles glaubt, welches Tore erzielt, stark verteidigt, ideenreich ist und im eigenen Stadion genauso auftritt wie in der Fremde. Ich möchte nicht nur positive Resultate, sondern mit schönem Fußball gewinnen.“ Was für eine Ansage der Vereinslegende!

Mehr Unberechenbarkeit

Was viele Anhänger des FC Barcelona in den vergangenen Jahren schmerzlich vermissten, möchte der Asturier nun endlich wieder Realität werden lassen. Die Rede ist von einer taktischen Variabilität, die es Gegnern nicht möglich machen soll, sich auf das Spiel der Katalanen einzustellen. Luis Enrique dazu wörtlich: „Wir werden alle Ressourcen nutzen, die wir zur Verfügung haben. Eine davon ist die Unberechenbarkeit.“ Das Team sei so zusammengestellt, dass es ausgezeichneten Fußball spielen und jedes noch so schwere Match bestehen könne. Grund dafür ist natürlich auch das Spielermaterial beim FC Barcelona, mit dem der Spanier mehr als nur zufrieden sei. „Ich mag es, Spieler zur Verfügung zu haben, die einem Trainer viele Optionen offen halten und dazu fähig sind, Gegner zu überraschen.“

Luis Enrique: „Ich bin ein geborener Anführer“

Eine weitere Frage, die Culés rund um den Globus derzeit beschäftigt, ist jene nach dem künftigen Kapitän der Mannschaft. Nach Luis Enriques Angaben sei die Zukunft von Xavi Hernández weiterhin offen, weshalb womöglich bald ein neuer Träger der Kapitänsbinde gefunden werden muss. Viel Kopfzerbrechen scheint das dem neuen Barça-Coach jedoch nicht zu bereiten: „Anführer werden nicht einfach bestimmt. Sie müssen erscheinen, sie erscheinen ganz spontan. Langsam aber sicher sehen wir das auch.“ Eines ist für die Barça-Legende jedoch ganz klar: „Ich bin ein geborener Anführer und werde somit das Team anführen. Die Herausforderung ist, dass das einen positiven Einfluss auf die Mannschaft hat.“

Gegen Ende offenbarte der 44-Jährige dann noch Folgendes: „Es geht nicht um Individuen. Die Chancen unseres Erfolgs hängen von den gemeinsamen Anstrengungen für die richtigen Entscheidungen ab.“ Trotzdem sei jeder Trainer natürlich darüber froh, die besten Spieler in seinem Team zu haben. Was weitere Transfers anbetrifft, warnt Enrique vor falschen Vorstellungen. „Das ist ein langer Prozess, es läuft nicht so wie im Supermarkt, wo man die Sachen aus den Regalen und mit nach Hause nimmt. Wir befinden uns bereits im Training und es gibt viele Wege für Verhandlungen. Allgemein bin ich sehr zufrieden.“

Aussagen zu einzelnen Akteuren

Lionel Messi: „Ich denke immer noch, dass Lionel Messi der beste Spieler der Welt ist. Aufs und Abs sind ganz natürlich bei allen Spielern.“

Luis Suárez: „Die Sperre von Suárez beeinflusst meine Pläne nicht, wir hatten das natürlich im Kopf bei der Verpflichtung. Die Saison ist sehr lang und wir werden den Spieler in Aktion sehen. […] Über die Sperre von Suárez möchte ich nicht sprechen, es ist eine sehr heikle Angelegenheit.“

Xavi Hernández: „Über seine Zukunft wird immer noch diskutiert. Ich habe mit ihm gesprochen, das ist derzeit eine offene Angelegenheit. Er hat einen wichtigen Vertrag, wir warten auf seine Entscheidung, wenngleich es von beiden Seiten abhängt.“

Adriano: „Adriano besitzt einen laufenden Vertrag und wir zählen auf ihn.“

Torhüter: „Vergesst nicht, dass wir auch noch Jordi Masip haben, der um den Startplatz kämpft. Es sind nicht nur ter Stegen und Claudio Bravo.“

Dani Alves: „Er hat einen wichtigen Vertrag, wir werden mit ihm sprechen. Wir möchten wissen, was er erwartet, und wir sagen ihm, was wir von ihm erwarten. Je größer die Qualität in der Mannschaft ist, desto besser.”

Mascherano: „Ich mag es, universelle Spieler zu haben, und Javier ist einer von ihnen.”

Akteure der Barça B: „Ich hoffe, auf einige Spieler der Barça B zählen zu können. Ich kenne sie und möchte, dass sie ebenfalls Erfolg haben.“

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE