Luis Enrique zufrieden mit der US-Tour des FC Barcelona

StartNewsLuis Enrique zufrieden mit der US-Tour des FC Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Mit einem 2:2 gegen FC Chelsea und einer Niederlage nach Elfmeterschießen beendete der FC Barcelona die US-Tour. Den einzigen Sieg in drei Spielen feierte man mit einem 2:1 gegen Los Angeles Galaxy, gefolgt von einer 1:3-Niederlage gegen Manchester United. Trotz der Ergebnisse sprach Luis Enrique nach dem Spiel gegen Chelsea von einer sehr positiven Tour, welche die Mannschaft weit nach vorne gebracht habe. Die Ergebnisse spielen dabei für Lucho keine Rolle.

Luis Enrique reagierte sowohl auf die Leistung gegen den FC Chelsea als auch auf die Leistung während der kompletten US-Tour positiv. „Gegen Chelsea haben wir bewiesen, dass wir einen Rückstand aufholen können und das Team hat mir sehr gut gefallen. […] Wir konnten uns mit Spitzenmannschaften messen und die Unterstützung vieler Fans spüren, die immer in der Überzahl waren. Wir konnten den Klub gut präsentieren. Wir kehren glücklich nach Barcelona zurück. […] Gegen Manchester United hatten wir ein großartiges Spiel. Das Ergebnis interessiert mich dabei am wenigsten. Auf dieser Tour waren wir auf einem guten Niveau. In wenigen Tagen stoßen andere Spieler zum Team dazu und wir werden motiviert nach vorne gehen.“

Das Spiel gegen Chelsea:

„Es war ein physisch anspruchsvolleres Spiel, mehr als man erwarten konnte nach den zehn Tagen Vorbereitung. Das Team hat mir sehr gefallen. Wir haben ein frühes Gegentor überstanden und die Situation gedreht. Danach waren wir in bestimmten Phasen etwas unpräzise, was wir auch erwartet haben. Wir hatten aber Chancen. Es gibt noch einiges, was wir verbessern könnten. Insgesamt bin ich aber zufrieden. Alle Spieler hatten Spielzeit in der Vorbereitung und sie sind vorbereitet. Die einzige schlechte Nachricht ist die Verletzung von Douglas.“

Die Position von Sergi Roberto:

„Er ist physisch sehr stark, ist auf der rechten Seite überall zu finden und hat Qualität. Man darf nicht vergessen, dass ein Außenverteidiger beim FC Barcelona fast schon ein Mittelfeldspieler ist.“

Gegentore nach Standardsituationen:

„Vor dem Spiel gegen Chelsea mussten wir nur drei Ecken verteidigen und haben zwei Tore kassiert. Wir haben uns auf diesem Gebiet im Vergleich zur letzten Saison sehr verbessert. Wir haben uns damit sehr viel beschäftigt. Das bedeutet aber nicht, dass wir bei Eckbällen nicht leiden werden. Wir sind kein groß gewachsenes Team. Trotzdem bevorzuge ich Spieler, die das Spiel kontrollieren gegenüber großen Spielern, die einen hohen Ball verarbeiten, aber nicht das Spiel kontrollieren können.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE