Luis Suárez fordert Konkurrenzkampf im Sturm: “Wäre besser für mich und Barça”

StartNewsLuis Suárez fordert Konkurrenzkampf im Sturm: "Wäre besser für mich und Barça"
- Anzeige -

Luis Suárez würde sich einen Konkurrenzkampf auf der Mittelstürmerposition wünschen. Der Uruguayer äußerte sich in einem Interview sehr selbstkritisch und empfahl dem FC Barcelona, Ausschau nach einer neuen Nummer 9 zu halten. 

Luis Suárez äußerte sich in einem Interview in seiner Heimat erstaunlich selbstkritisch. Gegenüber der uruguayischen Zeitung Ovacion sagte der uruguayische Nationalspieler, der derzeit bei der Nationalmannschaft weilt, dass sich der FC Barcelona allmählich nach einem Ersatz auf der Mittelstürmerposition umschauen müsste. 

“Falls der Klub nach einer Nummer 9 sucht oder eine verpflichten möchte, wäre das nichts Ungewöhnliches, es ist die Realität im Fußball”, so Suárez, der erklärt, dass er sich einen weiteren Stürmer sogar wünschen würde: “Es wäre besser für mich, weil es mich herausfordert, es wäre besser für den Verein, weil es den Konkurrenzkampf fördert. Und es wäre besser für die Zukunft, weil sie einen Fußballspieler mit der Hilfe all der großen Spieler bei Barça vorbereiten könnten.”

Denn die Eingewöhnungszeit und Umgewöhnung auf Barça seien schwierig, die Anforderungen beim spanischen Topklub wären sehr hoch, so der Uruguayer: “Die Ansprüche bei Barcelona sind immens. Alle drei Tage hast du eine Prüfung, es gibt keine Erholung, und man verzeiht dir kein schlechtes Spiel. Es ist nicht leicht, bei einem Verein wie dem FC Barcelona zu spielen, sich anzupassen und seinen Platz zu erobern”, erklärt Suárez, der im Herbst seiner Karriere angekommen ist und für seine Leistungen immer häufiger und schärfer kritisiert wird. “Man sollte respektieren, dass ich seit fünf Jahren beim Klub mit dem gleichen Druck umgehe und immer versucht habe, auf die richtige Art und Weise zu reagieren”, verteidigt sich der 32-Jährige.

Suárez weiß jedoch, dass sich seine Karriere auf Top-Level dem Ende entgegen neigt. “Es wird eine Zeit kommen, in der es mir mein Alter nicht mehr erlauben wird, dem zu entsprechen, was Barcelona braucht, um konkurrenzfähig zu sein. Aber so lange ich kann, solange ich die Kraft habe, wäre es besser, wenn es einen Konkurrenzkampf gäbe”, bekräftigt der Mittelstürmer noch einmal sein Anliegen.

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE