Luis Suárez: „Ich würde gern zu Ajax zurückkehren”

StartNewsLuis Suárez: „Ich würde gern zu Ajax zurückkehren”
- Anzeige -
- Anzeige -

Luis Suárez sprach im Rahmen der US-Tour des FC Barcelona in einem Interview mit ESPN Deportes. Dabei äußerte sich der Uruguayer über seine Stellung als einer der besten Fußballer der Welt, seine Stürmerkollegen Messi und Neymar sowie seine persönliche Zukunft, in der er eine Rückkehr zu Ajax Amsterdam oder einen Wechsel in die MLS für möglich hält.

Was sagst du dazu, dass du als einer der besten Fußballer der Welt giltst?

Man versucht immer, die Auszeichnungen mitzunehmen und nimmt die Dinge, die gesagt werden, gern auf; aber das heißt nicht, dass man deswegen nicht bescheiden ist oder dass ich mich selbst als einen der besten Spieler der Welt bezeichnen würde. Ich mache meinen Job, bin in der besten Mannschaft der Welt und mache Dinge, die ich mir nie vorstellen konnte –  aber alles darüber hinaus bleibt die Meinung der anderen.

Wie ist es, zusammen mit Messi und Neymar zu spielen?

Ich bin privilegiert, zusammen mit diesen beiden Spielern zu spielen und mit Iniesta, mit dem zu spielen immer mein Traum war. Ich genieße es, an deren Seite zu sein und bin stolz, in dieser großartigen Mannschaft zu spielen.

Kannst du noch besser werden?

Ich weiß nicht, wie hoch die Decke liegt, aber ich profitiere zumindest von einer Saisonvorbereitung, was die letzten sechs Jahre nicht der Fall war, da immer ein Wettbewerb nach dem anderen kam.

Wie ist es, das Tripel zu gewinnen?

An das, was wir letztes Jahr gemacht haben, werden sich die Leute immer erinnern, da es einzigartig ist. Und dieses Jahr haben wir die Chance, die gleichen Titel zu gewinnen sowie sechs Titel in einem Jahr zu holen.

Was planst du für deine zukünftige Karriere?

Mein Traum ist es, meine Karriere bei Nacional zu beenden, ich will aber auch in Erinnerung der Fans der Nationalmannschaft bleiben. Außerdem habe ich gesagt, dass ich gern zu Ajax zurückkehren würde, da sie mir alles gegeben und mich glücklich gemacht haben.

Und wie wäre es mit der MLS?

Man weiß nie, was passieren wird. Meiner Familie gefällt es hier (Anm.: in den USA). Ich finde es nicht schlecht, es gibt überhaupt keinen Druck. Ich bin in San Francisco drei Blöcke lang gelaufen und die Leute haben mich nicht erkannt, da Fußball nicht der wichtigste Sport des Landes ist, und so blieb ich für mich. Es ist eine gute Option.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE