Luis Suárez sagt Uruguay-Tests ab – Ansu Fati muss weiter auf Spanien-Debüt warten

StartNewsLuis Suárez sagt Uruguay-Tests ab – Ansu Fati muss weiter auf Spanien-Debüt...
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem kommenden Ligaspiel steht eine zweiwöchige Länderspielpause an. Dabei geht der Großteil der Barcelona-Spieler mit ihren Nationalmannschaften für Qualifikations- oder Testspiele auf die Reise. Jedoch gibt es auch Akteure, die während der Zeit in Barcelona bleiben: Unter anderem hat Luis Suárez seine Länderspielreise abgesagt, während Ansu Fati noch nicht für Spanien nominiert wurde.

Am achten Spieltag der La Liga-Saison empfängt der FC Barcelona den FC Sevilla am Sonntag (21 Uhr) im heimischen Camp Nou. Danach geht es für einige Barça-Akteure auf Länderspielreise. Unter anderem darf sich Marc-André ter Stegen auf einen Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft freuen. Er trifft dabei im Testspiel, in dem er zwischen den Pfosten stehen wird, auf Argentinien – in dem allerdings Lionel Messi aufgrund einer Sperre nicht mitwirken wird. Messi bleibt somit in Barcelona und kann an seiner Fitness arbeiten.

Luis Suárez sagt Länderspiele ab

Genauso wie auch Luis Suárez. Der Stürmer, der zuletzt im Champions-League-Kracher gegen Inter Mailand nahezu im Alleingang für den Sieg verantwortlich war, hat die Reise zu den Testspielen Uruguays abgesagt. “La Celeste” testet gleich zweimal gegen Peru. Der Top-Torschütze des Landes verpasste bereits verletzungsbedingt die vergangene Länderspielpause. Wie Barcelona nun auf der vereinseigenen Homepage bestätigte, ist der 32-Jährige noch nicht ganz bei 100 Prozent und wird stattdessen in den kommenden zwei Wochen weiter an seiner Fitness arbeiten und ein auf ihn ausgelegtes Trainingsprogramm absolvieren.

Ansu Fati muss weiter auf Spanien-Debüt warten

Ein weiterer Spieler, der in Barcelona weilen wird, ist Ansu Fati. Der junge Shootingstar ist nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause wieder zurück im Training der ersten Mannschaft, aber ob er für das Duell gegen Sevilla wieder in den Kader rückt, das steht noch offen.

Was jedoch klar ist: Der 16-Jährige muss weiter auf sein Debüt für die spanische Nationalmannschaft warten. Im Raum stand eine Nominierung für den U21-Kader oder sogar für die A-Elf. Auf einer Pressekonferenz äußerte sich Spaniens Nationaltrainer Robert Moreno dazu: “Ansu Fati stand in der Vorauswahl, aber weil er verletzt war, steht er nicht im Kader.” Der gebürtige Guinea-Bissauer hat in den vergangenen Wochen seinen spanischen Pass erhalten, aufgrund seiner jüngsten Verletzung entschieden sich die Trainer jedoch gegen eine Nominierung des Flügelspielers. Darüber hinaus sollen fehlende Papiere auch ein Grund für die Nicht-Nominierung sein, das berichtete die Sport.

Zum ThemaAnsu Fati erhält spanische Staatsbürgerschaft

Etwas überraschend wurde nur ein einziger Barcelona-Akteur für den von Robert Moreno trainierten spanischen Kader nominiert: Sergio Busquets tritt in der EM-Qualifikation gegen Norwegen und Schweden an. Andere Spieler bleiben in Barcelona und erholen sich teils von ihren Verletzungen, so auch Linksverteidiger Jordi Alba.

    - Anzeige -
    - Anzeige -

    AKTUELLE USER-KOMMENTARE