„Majestätische Auftritte“: UEFA kürt Pedri zum besten jungen Spieler der EM

StartNews"Majestätische Auftritte": UEFA kürt Pedri zum besten jungen Spieler der EM
- Anzeige -
- Anzeige -

Luis Enrique schwärmte schon während der EM von Pedri, nun hat die UEFA den spanischen Senkrechtstarter des FC Barcelona zum besten jungen Spieler der Europameisterschaft gekürt. Die UEFA pries Pedris „majestätische Auftritte“.

„Was Pedri in diesem Turnier gemacht hat, mit 18 Jahren, hat noch niemand geschafft. Nicht einmal Andrés Iniesta hat das geschafft; es ist unglaublich, einzigartig.“ Diese Lobeshymnen stimmte Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique nach dem bitteren Halbfinal-Aus der spanischen Nationalelf im Halbfinale gegen Italien für den Shootingstar dieser EM an.

Luis Enrique hat viel gesehen und viel erlebt als Ex-Spieler und -Trainer des FC Barcelona, viele hochtalentierte Spieler an seiner Seite gehabt oder selbst trainiert, gerade bei Barça. Doch Pedris Leistungen bei der Europameisterschaft ließen sogar den 51-Jährigen in den höchsten Tönen schwärmen.

Pedri: Als 18-Jähriger Dreh- und Angelpunkt

Der Mittelfeldspieler des FC Barcelona sorgte bei der Europameisterschaft erneut für Aufsehen und dürfte einmal mehr viele Beobachter mehr als positiv überrascht haben. Gerade einmal vier Länderspiele hatte der 18-Jährige vor der EM absolviert, trotzdem wurde er von Luis Enrique direkt in die Anfangself beim ersten Gruppenspiel gegen Schweden (0:0) beordert – und aus dieser nie mehr herausgenommen.

Am Ende war Pedri für Luis Enrique und La Roja unverzichtbar und nicht wegzudenken, absolvierte alle Partien von Anfang an und auch fast über die gesamte Spielzeit. Nur eine Minute verpasste Pedri bei der EM, im Viertelfinale gegen die Schweiz wurde er unmittelbar vor dem Elfmeterschießen ausgewechselt. Das verdeutlicht auch seinen Status innerhalb der jungen, aufstrebenden spanischen Selección, die gemächlich und mit Problemen ins Turnier startete, am Ende aber so nah dran war, ins Finale einzuziehen.

Pedri: 92 Prozent Passgenauigkeit bei der EM

Kluge Pässe, geschickte Ballannahmen, Passsicherheit, Pressingresistenz, Spielwitz und eine jugendliche Leichtigkeit – all das waren Attribute, mit denen Pedri die vergangene Saison über beim FC Barcelona zu überzeugen wusste und die er auch bei der EM einem breiteren Publikum präsentierte und mit denen er half, das Spiel der Spanier besser zu machen. Besonders auffällig war all das in Spaniens größtem Spiel bei der EM zu sehen, dem Halbfinale gegen Italien in Wembley. 65 von 66 Pässe brachte Pedri in diesem Spiel über 120 Minuten an Mann, in 90 Minuten leistete er sich keinen einzigen Fehlpass. Über das gesamte Turnier verzeichnete der zentrale Mittelfeldspieler eine Passgenauigkeit von sagenhaften 92 Prozent. 

Das überzeugte auch die UEFA, die Pedri zum besten jungen Spieler der EM kürte. „Pedri erhielt weitreichende Anerkennung für seine majestätischen Auftritte“, schreibt die UEFA in ihrer Begründung, ein UEFA-Team aus „technischen Beobachtern“, wie es die UEFA selbst nennt, hat den 18-Jährigen mit dieser Individualprämie versehen. „Die Spieler müssen am oder nach dem 1. Januar 1998 geboren sein, um für die Auszeichnung in Frage zu kommen. Die Leistungen während des gesamten Turniers – sowohl individuell als auch als Teil der Mannschaft – werden bei der Wahl des Gewinners berücksichtigt“, heißt es in der Mitteilung der UEFA. Bei der EM 2016 war Renato Sanches als bester junger Spieler gekürt worden, nun erhielt Barças Senkrechtstarter der Saison diese Ehre. 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -