Marc Bartra glaubt noch an die Titelchancen des FC Barcelona

StartNewsMarc Bartra glaubt noch an die Titelchancen des FC Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem 2:1-Heimsieg des FC Barcelona über Athletic Bilbao reflektierte Marc Bartra im Programm ‚El Marcador‘ auf Barça TV das Spiel noch einmal eingehend. Vor allem von seinen Mitspielern zeigte er sich dabei sehr begeistert. Weitere Themen waren das entscheidende Gegentor im Copa-del-Rey-Finale gegen Real Madrid und seine persönliche Entwicklung in dieser Saison.

Es war ein ganz wichtiger Sieg für den FC Barcelona und dessen Innenverteidiger Marc Bartra.

Nach drei Niederlagen in drei verschiedenen Wettbewerben (Champions League, Copa del Rey, Primera División) gab es endlich wieder ein Erfolgserlebnis. Der 23-jährige Katalane sieht damit die Titelchancen in La Liga weiterhin am Leben. „Der Sieg heißt, dass wir noch immer Hoffnung haben.“
Bis man die drei Punkte im Camp Nou allerdings bejubeln durfte, war es ein langer und schwerer Weg. Als der Ball in Minute 50 nämlich hinter Torwart José Manuel Pinto im Netz zappelte, sah es nach der vierten Niederlage en suite aus. Ein Doppelschlag von Pedro beziehungsweise Messi bescherten dem FC Barcelona allerdings noch den wichtigen 2:1-Sieg. Marc Bartra wollte dabei vor allem seine Spielkameraden hervorheben: „Ich bin glücklich und stolz auf meine Kollegen. Es war nicht leicht, dieses Spiel noch zu drehen.“

Marc Bartra: „Wir haben alles gegeben“

Angesprochen auf Barças Reaktion nach dem 0:1-Rückstand gegen die Basken entgegnete Bartra Folgendes: „Ich bin immer sehr positiv. Obwohl Aduriz getroffen hat, dachte ich immer an ein Comeback. Wir sind Barça. Wir haben alles gegeben und kämpften mit all unserer Begierde, die wir immer noch haben, um die Liga zu gewinnen.“ Dass der Ball bis zur 72. Minute mit dem Treffer von Pedro nicht im Tornetz landen wollte, kommentierte der Innenverteidiger schließlich wie folgt: „Es war, als wollte der Ball einfach nicht ins Tor gehen.“

{loadposition google}

Das Gegentor im Copa-del-Rey-Finale

Als man unter Woche im Finale des spanischen Cups gegen den Erzrivalen Real Madrid verlor, war die Enttäuschung aufseiten des FC Barcelona riesengroß. Vor allem das zweite Gegentor von Gareth Bale sorgte danach für viel Gesprächsstoff. Bartra meinte, er hätte den Waliser im Nachhinein wohl stärker tackeln sollen. Im Laufduell danach beeinflusste ihn das Aufkeimen einer kürzlich zuvor zugezogenen Verletzung.
Trotz alledem ist der junge Katalane mit seiner bisherigen Entwicklung in dieser Saison sehr zufrieden: „Dank vieler Ratschläge des Trainers, meiner Teamkollegen und Puyol habe ich sehr viel gelernt. Ich bin äußerst dankbar für all das und hoffe, noch lange hier im Verein bleiben zu können.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -