Mascherano: “Ich hoffe, Neymar kehrt zum FC Barcelona zurück”

StartNewsMascherano: "Ich hoffe, Neymar kehrt zum FC Barcelona zurück"
- Anzeige -
- Anzeige -

Javier Mascherano hofft darauf, dass Neymar zum FC Barcelona zurückkehren kann. Barças Coach Quique Setién schätzt den Transfer derweil als schwer umsetzbar ein – auch die katalanischen Medien halten einen Wechsel Neymars von PSG zu Barça für unwahrscheinlich.

Ex-Barça-Spieler Javier Mascherano würde sich über eine Rückkehr Neymars zum FC Barcelona freuen. Der ehemalige Verteidiger des FC Barcelona, der derzeit seine Karriere in der Heimat Argentinien bei Estudiantes de la Plata ausklingen lässt, gab dem katalanischen Radiosender RAC1 ein Interview und sprach unter anderem über Ex-Mitspieler Neymar. “Neulich habe ich das Champions-League-Finale in Berlin noch einmal angeschaut, was die drei vorne – Neymar, Suárez und Messi – kreiert haben, war beeindruckend. Sie haben unserem Spiel einen tödlichen Vorteil verschafft.”

Mascherano hofft daher, dass der Brasilianer im Sommer zum FC Barcelona wechseln kann. “Ich hoffe, Ney kehrt nach Barcelona zurück und sie spielen zusammen.

Es wäre so schön für den Klub und für uns alle, die Fans.”

Setién schwärmt von Neymar

Auch Barça-Coach Quique Setién wurde zum Fall Neymar befragt, erst in einem Interview mit dem Fernsehsender TV3, in dem er Neymar “einen großartigen Spieler” nannte, dann in der Radiosendung El Larguero, wo Setién sagte: “All die großen Spieler, wie könnten sie mir nicht gefallen. Neymar ist einer von ihnen, aber wie die Dinge liegen, muss man sich überlegen, was möglich ist und was nicht. Wir wissen, dass diese Fußballer viel Geld kosten und dass es nicht einfach ist, sie zu holen.”

Die katalanischen Medien überschlagen sich derweil mit Meldungen und Spekulationen. So heißt es bei Catalunya Radio, dass der FC Barcelona die Verpflichtung Neymars aufgrund der finanziellen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie ausschließt – auch Mundo Deportivo spricht von einem “schwierigen, wenn nicht unmöglichen” Unterfangen – nennt aber gleichzeitig einen “französischen Weg”, um Neymar bei PSG loseisen zu können: Spekuliert wird über die Einbindung der drei Franzosen Samuel Umtiti, Jean-Clair Todibo und Ousmane Dembélé in einen Deal. Ohne Spieler als Tauschware anzubieten “scheint die Operation sehr schwierig zu sein”, so MD.

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE