Messis Widerspruch: Karriereende in Barcelona oder Argentinien?

StartNewsMessis Widerspruch: Karriereende in Barcelona oder Argentinien?
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Lionel Messi gab dem argentinischen Fernsehen ein Interview, in dem er über seinen Spielstil und seinen körperlichen Zustand sprach sowie über seinen Traum, einmal in Argentinien zu spielen. Eigentlich will Messi den FC Barcelona nicht verlassen – auf der anderen Seite würde er seine Karriere gerne bei den Newell’s Old Boys beenden.

Der FC Barcelona hat aufgrund der Verschiebung des Clásicos an diesem Wochenende spielfrei, und so nutzte Lionel Messi die Zeit und gab dem argentinischen TV-Sender TyC Sports ein Interview.

Lionel Messi…

…über seinen Spielstil: “Ich bin kein typischer Torjäger, ich lebe nicht vom Toreschießen. Ich mag es, aus der Tiefe zu kommen, Ballkontakte zu haben und [Spielzüge] zu kreieren, aber natürlich auch Tore zu schießen.”

…über Ein- und Auswechslungen: “Ich mag es nicht, ausgewechselt zu werden. Ich bevorzuge es, von der Bank zu kommen und so weniger zu spielen als raus zu müssen. Viele Partien werden erst am Ende entschieden, du findest mehr Räume vor, weil die Gegner müde sind. Ich bevorzuge es reinzukommen, statt rauszumüssen und so das Wichtigste zu verpassen.”

…über seinen körperlichen Zustand, seine erlittene Verletzung und seine Fitness: “Ich habe gelernt, [meinen Körper] zu regulieren; gelernt, in welchem Moment ich mitmachen kann. Manchmal passt es nicht, dass ich ins Spiel reinkomme.”

“Ich kam [in der Saisonvorbereitung] an und begann direkt mit einem starken Training, ich hätte das nicht tun sollen. Dann musste ich einen Monat pausieren. Ich kam und trainierte, ganz normal, wie ich es seit langer Zeit tue. Danach hatte ich einen Rückfall, weil ich dachte, es wäre eine Sache und dann war es aber eine andere. Aber jetzt ist es vorbei. Ich fühle mich wieder stark, nach und nach finde ich meinen Rhythmus.”

…über den verpassten Weltmeister-Titel mit Argentinien und seine Karriere: “Ich wäre gerne Weltmeister geworden, aber ich glaube nicht, dass ich etwas in meiner Karriere ändern würde, um das zu erreichen. Damals hätte ich mir nicht erträumen können, so eine Karriere zu haben. Meine Karriere war viel großartiger, als ich es mir hätte je vorstellen können.”

…über seine Zukunft: “Ich sage immer, dass ich hier nicht weg will. Ich kann mir nicht vorstellen, aus Barcelona wegzuziehen. Aber ich habe seitdem ich klein bin den Traum, bei Newell’s Old Boys im argentinischen Fußball spielen zu können, aber ich weiß nicht, ob es passieren wird. Ich habe eine Familie und sie kommt vor meinen eigenen Wünschen. Ich habe drei Söhne, ich lebe an einem Ort, der mir alles gegeben hat, an dem es mir gut geht und an dem ich meinen Söhnen eine grandiose Zukunft bieten kann. Wir denken viel mehr über unsere Zukunft [in Barcelona] nach als über meinen Wunsch, in Argentinien zu spielen. Thiago ist schon groß, er hat seine Freunde hier – wenn wir irgendwo hingehen, wo es ihm nicht gefällt, wenn wir einen Monat in Argentinien sind, dann will er zurück zu seinen Freunden, und es ist jedesmal sehr schwierig. Ich werde versuchen, die Familie zu überzeugen, aber man muss auch die Kinder überzeugen.” 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE