Mundo Deportivo: Luis Enrique feilt an Intensität und vertikaler Spielweise

StartNewsMundo Deportivo: Luis Enrique feilt an Intensität und vertikaler Spielweise
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der Wunsch von Luis Enrique nach der Einbettung eines Trainingslagers in die Saisonvorbereitung kam überraschend. Seit Jahren hat es beim FC Barcelona keine seriöse Vorbereitung mehr gegeben, umso größer war die Freude, als der Verein die Trainingsreise bestätigte. Seit nunmehr drei Tagen weilt die Mannschaft in England und bereitet sich vor. Die Trainingseinheiten sollen intensiv sein und die Spieler stark fordern. Die Mundo Deportivo will darüber hinaus ableiten können, wie das Spiel der Katalanen in der kommenden Saison aussehen könnte.

Bis zum zweiten Testspiel am Samstag um 20.45 Uhr wird den Barça-Stars mit Sicherheit die eine oder andere Schweißperle von der Nasenspitze tropfen. Luis Enrique kennt anscheinend kein Pardon und treibt seine Schützlinge an ihre körperlichen und mentalen Grenzen. Ivan Rakitić lobte auf einer Pressekonferenz die Trainingsintensität und stufte sie im Verhältnis zum Training beim FC Sevilla sogar höher ein. Mehr Informationen haben die Spieler über das Training nicht offengelegt, was sofort die katalanischen Medien auf den Plan ruft: Die Mundo Deportivo hat heute einen äußerst interessanten Artikel veröffentlicht, in dem es um den übergeordneten Matchplan von Barça in der nahenden Spielzeit geht. Wir halten die Informationen der Sportzeitung für glaubhaft und möchten sie euch nicht vorenthalten.

Pressing der Mittelfeldspieler im Fokus

Der Schwerpunkt von Luis Enrique soll hiernach auf dem Pressing der Mittelfeldspieler liegen. Der Übungsleiter der Blaugrana sehne sich nach einem starken und schnellen Barça, das die Bälle sehr schnell zurückerobert und mehr läuft als der direkte Kontrahent. Wenn es der Mannschaft gelinge, den Gegnern unter dem Gesichtspunkt der Intensität Paroli zu bieten, könne sie diesen mit ihrer überlegenen technischen Qualität überflügeln. Hierzu sei ein wesentlich erhöhter Laufaufwand der Mittelfeldspieler im Verhältnis zu den letzten Jahren aber eine indisponible Voraussetzung; sie sollen im Mittelfeld einen enormen Arbeitsaufwand verrichten und sich beim Pressing hervortun.

Eine zentrale Rolle in den Plänen von Luis Enrique komme Neuzugang Ivan Rakitić zu. Der Trainer schätze an ihm die Vielseitigkeit und die Gabe, sich an verschiedene Aufgabenstellung optimal anzupassen. Das Gleiche treffe auf Youngster Rafinha zu. Beide sollen das Spiel der Katalanen durch ihre individuelle Intensität aus dem Mittelfeld heraus bereichern und zudem zur Verwirklichung eines weiteren Anliegens von Lucho beitragen: Der Vertikalität. Das Spiel soll wieder vertikaler werden.

Ohne Intensität kein Platz in der ersten Elf?

Das primäre Ziel bestehe aber darin, die Intensität zu erhöhen. Sollte ein Spieler nicht in der Lage sein, die geforderte Intensität mitzugehen und innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens auf den Ballverlust der eigenen Mannschaft zu reagieren, dürfe er nicht mit einem Platz in der Mannschaft rechnen.
Kein schlechter Ansatz, um an die Erfolge vergangener Tage anzuknüpfen; doch Luis Enrique wird sich in der Endabrechnung daran messen lassen müssen. Von besonderem Interesse wird sein, wie er mit namhaften Spielern umgehen wird, die seine Vorgaben mit Blick auf das Pressing und die Intensität nicht erfüllen. Hat er den Mut, unbequeme, widerstreitende Entscheidungen zu treffen, wenn sie dem Erfolg dienlich sind? Die Zeit wird es zeigen.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE