Muskeldehnung: Piqué wird Barça vorerst fehlen

StartNewsMuskeldehnung: Piqué wird Barça vorerst fehlen
- Anzeige -
- Anzeige -

Nachdem Gerard Piqué bei der Partie des FC Barcelona beim Athletic Club verletzungsbedingt früh ausgewechselt werden musste, hat der Klub nun offiziell mitgeteilt, dass sich der Innenverteidiger eine Dehnung des Schollenmuskels zugezogen hat. Er wird vorerst ausfallen.

Es geschah ohne Gegnereinwirkung, nach einer halben Stunde setzte sich Gerard Piqué auf den Rasen des San Mamés und zeigte an, dass er ausgewechselt werden müsste. Ronald Araujo kam daraufhin für den 34-Jährigen in die Partie.

Wie der FC Barcelona nun mitteilte, hat sich Piqué eine Dehnung des Schollenmuskels im linken Unterschenkel zugezogen. Über die Ausfallzeit des Vize-Kapitäns machte der Klub keine Angaben. Wie Javi Miguel von der spanischen Tageszeitung AS berichtet, wird Piqué den Katalanen um die zwei Wochen fehlen.

Piqué spielte trotz Beschwerden unter der Woche

Tatsachlich hatte Barças Abwehrchef bereits unter der Woche diese Beschwerden, Trainer Ronald Koeman tat diese auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den Atlhetic Club am Freitag jedoch als nichts Ernsthaftes ab: „Der Alarm bezüglich Piqué hat mich gestern überrascht. Er hatte kleine Beschwerden, aber es ist nichts, denn er hat heute Morgen normal trainiert. Er steht für morgen problemlos zur Verfügung.“ Dieser Leichtsinn Koemans machte sich am Sonntagabend dann bestraft. 

Auch nach der Partie im San Mamés ging Koeman bereits davon aus, dass Piqués Beschwerden ihn nicht länger außer Gefecht setzen sollten. „Ich habe nicht mit Gerard gesprochen, aber wenn es die gleichen Beschwerden sind, die er im Training hatte, denke ich, dass es nichts Ernstes ist und hoffe daher, dass er nächste Woche wieder dabei sein kann. Es hat mich überrascht, was passiert ist, wir müssen es analysieren.“

Innenverteidiger-Duo Lenglet und Araujo gegen Getafe

Sollte Piqué für das Spiel am kommenden Wochenende gegen den FC Getafe (Sonntag, 17 Uhr) nicht zur Verfügung stehen, wonach es schwer aussieht, müsste Ronald Koeman auf ein komplett neues Innenverteidiger-Duo setzen, nachdem Eric Garcia in den letzten Sekunden im San Mamés wegen einer Notbremse noch die Rote Karte gesehen hatte.

Mit Ronald Araujo und Clement Lenglet stehen Koeman wohl nur noch zwei weitere Innenverteidiger zur Verfügung, auf die er auch setzt. Oscar Mingueza ist derzeit verletzt, könnte aber auch just für das Getafe-Spiel wieder zur Verfügung stehen. Man kann jeder mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Lenglet und Araujo das Verteidigungs-Pärchen bilden werden. Samuel Umtiti wurde in den bisherigen Liga-Spielen noch nicht in den Kader berufen, er spielt in den Plänen Koemans und des Vereins keine Rolle mehr.

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE