Nach Elfmeter-Krimi: Argentinien folgt Brasilien ins Finale der Copa America

StartNewsNach Elfmeter-Krimi: Argentinien folgt Brasilien ins Finale der Copa America
- Anzeige -

Lionel Messi und seine Argentinier haben das Finale der Copa America erreicht. Argentinien setzte sich im zweiten Halbfinale im Elfmeterschießen gegen Kolumbien durch und steht damit im Endspiel gegen Brasilien. Torhüter Emiliano Martinez wurde mit drei gehaltenen Elfmetern zum Helden.

Lionel Messi greift mit Argentinien bei der Copa America nach dem Titel! Nachdem Brasilien sein erstes Halbfinale gegen Peru knapp 1:0 gewonnen hatte, zog Argentinien nun im zweiten Halbfinale gegen Kolumbien nach und machte somit das Traumfinale der beiden Erzrivalen perfekt.

Messi mit Assist Nummer 5 bei der Copa America

Die argentinische Nationalmannschaft besiegte Kolumbien im Estádio Mané Garrincha in Brasília am Dienstagabend im Elfmeterschießen mit 3:2. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden, wie es bei der Copa America Tradition ist, folgte anschließend direkt das Elfmeterschießen.

Zuvor hatte Lautaro Martinez die Albiceleste in der regulären Spielzeit schon in der 7. Minute in Führung gebracht – die Vorlage lieferte, natürlich: Lionel Messi. Es war Messis fünfter Assist bei diesem Turnier, Bestwert des Topscorers, der die meisten Assists und auch die meisten Tore (4) bei dem Turnier beisteuerte.

Schon in Halbzeit eins kam Kolumbien dem Ausgleich bei zwei Aluminium-Treffern sehr nah, das verdiente 1:1 fiel dann durch Luis Diaz in der 61. Minute. Auf der Gegenseite bot sich erneut Lautaro Martinez die Riesengelegenheit auf das Führungs- und womöglich Siegtor, doch der Stürmer von Inter Mailand brachte das Kunststück fertig, den Ball ohne Torwart im Tor nicht im Gehäuse unterzubringen, er scheiterte bei einer goldenen Gelegenheit kläglich an einem auf der Torlinie rettenden kolumbianischen Verteidiger.

Messi trifft – Martinez hält im Elfmeterschießen drei Elfmeter

So ging es mit 1:1 ins Elfmeterschießen, hier wurde Emiliano “Dibu” Martinez zum Matchwinner der Albiceleste. West Hams Keeper parierte die Elfmeter von Davinson Sanchez, Yerry Mina und Edwin Cardona. Auf der anderen Seite drosch Rodrigo de Paul seinen Elfmeter über das Gehäuse, doch Messi, Leandro Paredes und Lautaro Martinez versenkten ihre Schüsse allesamt und bescherten Argentinien so das Traumfinale gegen Erzrivale Brasilien am Sonntag den 11. Juli (2 Uhr deutscher Zeit, live im Stream auf Onefootball.com)

 

“Es war hart”, erklärte Kapitän Messi nach der Partie beim argentinischen Sender TyC Sports glücklich, “aber wir haben es verdient. Manchmal ist es schwierig, weil sie [Kolumbien] Druck gemacht haben – aber wir haben ‘Dibu’, er ist ein Phänomen. Ich freue mich sehr für ihn, er hat es verdient”, so Messi über Matchwinner Martinez, der drei Elfmeter parierte.

“Es wird das Finale sein, auf das wir alle gehofft haben, es wird sehr eng, sehr kompliziert”, blickte Messi auf das Duell mit Topfavorit Brasilien voraus. “Wir haben unser erstes Ziel erreicht, das darin bestand, jedes Spiel zu absolvieren. Jetzt werden wir versuchen, das Finale zu gewinnen.”

Auch auf Instagram meldete sich Messi nach der Partie zu Wort und schrieb: “Stolz und glücklich, zu dieser Gruppe zu gehören. Ein weiteres Ziel erreicht. Danke Gott, dass du mir weiterhin diese Momente schenkst. Auf zum Ruhm. Dibu, ohne Worte, du verdienst es, du Bestie.”

Jetzt auf die Copa America tippen bei Interwetten.de!

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE