Nach Maradona-Hommage: Messi und Barça erhalten Geldstrafe für Trikotjubel

StartNewsNach Maradona-Hommage: Messi und Barça erhalten Geldstrafe für Trikotjubel
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Lionel Messis Huldigung Diego Maradonas hat eine Strafe nach sich gezogen. Nachdem Messi sein Trikot auszog um dem kürzlich verstorbenen Argentinier zu gedenken, werden Messi und der FC Barcelona nun zur Kasse gebeten.

Lionel Messi hat beim Ligaspiel gegen den CA Osasuna der kürzlich verstorbenen argentinischen Fußballegende Diego Maradona auf ganz besondere Art gedacht und beim Torjubel ein Trikot der Newell’s Old Boys mit der Nummer 10 entblößt – nun wurde Barças Kapitän von der spanischen Liga dafür mit einer Geldstrafe bedacht. 

Gelbe Karte für Messi: Einspruch abgelehnt

Die Wettbewerbskommission La Ligas hat Messi für seine Ehrung Maradonas eine Strafe von 600 Euro auferlegt. Messi hatte von Schiedsrichter Mateu Lahoz auch direkt vorschriftsmäßig die Gelbe Karte erhalten, der Vorgang wurde in dessen Spielbericht notiert. Der Grund: Sein Trikot beim Jubel auszuziehen ist laut Statuten verboten und zieht mitunter eine Geldstrafe nach sich. Denn die FIFA Regularien besagen, dass “ein Spieler, der sein Trikot beim Torjubel auszieht, wegen unsportlichen Betragens verwarnt wird”. Barça hatte gegen die Gelbe Karte sogar Einspruch eingelegt, jedoch ohne Erfolg. Messi steht in dieser Saison somit schon bei drei Gelben Karten.

Auch der FC Barcelona muss eine Geldstrafe zahlen, gegen den Klub wurde eine Strafe von 350 Euro verhängt, wie die SPORT berichtet. Auch hierzu heißt es im Regelbuch: “Das Team des Spielers, dessen vorgeschriebene Grundausrüstung politische, religiöse oder persönliche Botschaften aufweist, wird vom Ausrichter des betreffenden Wettbewerbs oder der FIFA bestraft.”

Die Hommage an Maradona war ebene jene “persönliche Botschaft”, für die Messi und Barça nun zur Kasse gebeten werden. Fingerspitzengefühl bewiesen La Liga und die FIFA bei dieser rührenden Huldigung einer Fußballlegende keine, auch wenn die jeweiligen Geldstrafen äußerst gering ausfielen.

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE