Nachfolger von Luis Suárez: Barça an Lautaro Martínez interessiert

StartNewsNachfolger von Luis Suárez: Barça an Lautaro Martínez interessiert
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona hält nach einem neuen Mittelstürmer Ausschau. Mehreren Berichten zufolge ist Inter Mailands Lautaro Martínez der Topkandidat der Katalanen. Der Argentinier hätte sogar eine Ausstiegsklausel im Vertrag stehen und würde vom Profil her perfekt passen – doch sein Preisschild ist problematisch. 

Am liebsten per Volley, zuletzt mit der Hacke: Luis Suárez schießt weiterhin regelmäßig Traumtore für den FC Barcelona, doch allzu lange wird er das nicht mehr tun können. 

Barcelona muss sich allmählich nach einem Nachfolger für Suárez umsehen. Der Uruguayer wird im Januar 33, sein Vertrag läuft zudem im Sommer 2021 aus. Und Suárez selbst hat den Verein immer wieder öffentlich darauf hingewiesen, Ausschau nach einem neuen Mittelstürmer zu halten.

Barça fragt bei Inter nach

Ein potentiell passender Kandidat wäre Lautaro Martínez von Inter Mailand, Barcelona soll diesen auch schon als geeigneten Nachfolger im Auge haben. Der Argentinier spielt eine starke Saison bei den Nerazzurri, erzielte in 20 Pflichtspielen 13 Tore (acht in der Liga, fünf in der Champions League) und soll bei Barça weit oben auf dem Zettel stehen, wie SPORT, Mundo Deportivo und ESPN übereinstimmend berichten.

Demnach verfolgen die Katalanen die Entwicklung des 22-Jährigen seit einiger Zeit, sollen rund um das Champions-League-Duell in Mailand auch schon bei Inter vorgefühlt haben, ob Martínez zu haben wäre.

Martínez’ Vertrag bei Inter geht noch bis 2023, Inter will sein Arbeitspapier aufgrund seiner starken Leistungen nachbessern und frühzeitig verlängern, denn mehreren Quellen zufolge soll der Vertrag auch eine Ausstiegsklausel über 111 Millionen Euro beinhalten. Diese Klausel soll dann gestrichen werden. 

 

 

Hohes Preisschild: Lautaro ist Barça zu teuer

Wie ESPN berichtet, hat Inter dem Stürmer ein 100-Millionen-Euro-Preisschild um den Hals gehängt, zu viel für Barça. So viel können und wollen die Katalanen nicht zahlen, die sich zudem entscheiden müssen, ob sie im Sommer einen neuen Mittelstürmer für viel Geld an Land ziehen, oder doch einen Flügelstürmer – der Name Neymar kursiert nach wie vor rund ums Camp Nou.

Beide Positionen wird Barça sicherlich nur dann verstärken können, wenn der ein oder andere Verkauf das nötige Kleingeld in die Kassen spült – beispielsweise von Philippe Coutinho, derzeit an den FC Bayern ausgeliehen. 

Haaland ist günstig – aber passt nicht ganz ins Profil

Gemäß ESPN hält Barça nun Ausschau nach günstigeren Alternativen für die Mittelstürmerposition – eine solche wäre beispielsweise Erling Haaland, der 19-jährige Shootingstar von Red Bull Salzburg, der Berichten zufolge im Winter für nur 20 Millionen Euro den Verein aufgrund einer Klausel verlassen kann.

Doch Haaland soll nicht ganz dem gewünschten Profil des FC Barcelona entsprechen, Vereinsquellen zufolge suchen die Katalanen einen Angreifer der Marke Luis Suárez: Beweglichkeit, Lauf-, Kombinations- und Abschlussstärke als Kernkompetenzen der neuen Nummer 9. Eben just auch das Profil von Lautaro Martínez. 

Barça-Coach Ernesto Valverde wurde auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Inter von den Journalisten mehrfach auf Martínez angesprochen, zeigte sich erst voll des Lobes, wollte dann aber zu Transfergerüchten und einem etwaigen Interesse am Angreifer nichts weiter sagen. Nur so viel: “Er ist ein guter Spieler.”

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE