Neymar provoziert PSG mit Remontada-Aussage

StartNewsNeymar provoziert PSG mit Remontada-Aussage
- Anzeige -
- Anzeige -

In der Posse um einen Wechsel von Neymar zum FC Barcelona wurde ein weiteres Kapitel hinzugefügt: Der Brasilianer gießt mit einer öffentlichen Aussage sowie einem Video auf Instagram weiter Öl ins Feuer, um seinen Abgang von PSG zu provozieren.

Neymar will nicht länger für Paris St.-Germain spielen und kämpft weiter um einen Wechsel zurück zum FC Barcelona – mal mit subtilen, mal mit weniger subtilen Mitteln. Am wenigsten subtil war sein Manöver, einfach nicht zum Trainingsauftakt der Pariser zu erscheinen – Neymar weilte in Brasilien, wurde sogar dabei gefilmt, wie er sich beim Beachfußballspielen amüsierte.

Nun folgten zwei weitere Nadelstiche, die bei PSG und seinen Fans kaum gut ankommen werden. Auf seiner Instagram-Seite teilte der brasilianische Superstar ein Video, das einen Bibelvers enthielt, in Isaiah 54:17 heißt es: ‘Keiner Waffe, die gegen dich bereitet wird, soll es gelingen, und jede Zunge, die sich zum Rechtsstreit gegen dich erhebt, sollst du schuldig sprechen. Das ist das Erbteil der Knechte des Herrn, und ihre Gerechtigkeit kommt von mir, spricht der Herr.’

Das bemerkenswerte an dem Video: Es enthält ein Bild Neymars, auf dem er ein Trikot des FC Barcelona trägt. Und das Video startet just in dem Augenblick, in dem das Barça-Wappen klar und deutlich zu erkennen ist, ehe zum Bibelvers geschwenkt wird. Eine klare, bewusst gesetzte Botschaft.

Neymar: Remontada der schönste Moment meiner Karriere

Und die nächste folgte später auf dem Fuße: Denn wenig feinfühlend gegenüber seinem aktuellen Arbeitgeber nannte der 27-Jährige bei einem Charity Fußball-Event in Brasilien zweimal Barças berühmte Remontada gegen PSG als besonderste Momente seiner Karriere. “Das Gefühl, als wir das sechste Tor erzielt haben, war einmalig, es war spektakulär”, stichelte der Brasilianer, um dann sogar nachzulegen: Auf die Frage nach dem schönsten Moment seiner Karriere, den er in der Umkleidekabine erlebt habe, sagte Neymar: “Als wir mit Barcelona gegen Paris gewonnen haben, sind alle in der Umkleidekabine ausgetickt, alle waren sehr glücklich. Ich glaube, das war für uns alle das schönste Gefühl.

Mehr Unsensibilität gegenüber PSG geht wohl nicht, mancher würde diese Antwort – so ehrlich sie womöglich auch sein sollte – als grobe Respektlosigkeit gegenüber seinem Klub abtun. Bewusst gesetzte Nadelstiche eben, mal subtil, mal eindeutig.

Berichten zufolge wird Neymar am Montag endlich nach Paris zurückkehren und das Gespräch mit Sportdirektor Leonardo suchen. Seinen Wechselwunsch soll er bereits per Telefon mitgeteilt haben, wirklich erwünscht ist er bei PSG sowieso nicht mehr, Leonardo hatte zuvor in einem Interview erklärt, dass der Angreifer für die richtige Summe zu haben sei. Es bleibt abzuwarten, wie das Gespräch ausgeht und ob beziehungsweise wann der nächste Nadelstich erfolgt. Denn eins ist klar: Neymar will mit allen Mitteln seinen Abgang zum FC Barcelona forcieren.

Zum Thema:

Roundtable: Sollte Barça Neymar zurückholen?

Vizepräsident Cardoner: “Neymar will zurückkehren”

Bartomeu spricht über Neymar, Griezmann und de Ligt

Spekulationsobjekt Dembélé: Fällt er Neymar zum Opfer?

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE