Nur noch 7 Tage für einen neuen Rechtsverteidiger

StartNewsNur noch 7 Tage für einen neuen Rechtsverteidiger
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach der Verletzung Aleix Vidals kamen schnell Spekulationen hoch, wer den Katalanen ersetzen kann – denn in La Liga dürfen bei Langzeitverletzungen auch außerhalb der Transferzeit Spieler verpflichtet werden. Jetzt läuft die Zeit langsam ab, ohne etwas wirklich Handfestes gehört zu haben. Bis nächste Woche Freitag kann man sich noch für einen Neuzugang entscheiden – und dabei gibt es allerhand Punkte zu bedenken.

Die grundlegende Problematik

20 Tage gibt La Liga dem FC Barcelona, um einen Transfer zum Ersetzen Aleix Vidals durchzuführen. 20 Arbeitstage wohlgemerkt, was heißt, dass am 10. März Stichtag ist. Wird bis dahin kein Spieler verpflichtet, gilt die Sonderregel als nicht genutzt und verfällt. Dabei bekannte sich Barça bisher weder ganz klar dazu, mit dem vorhandenen Kader die Saison zu Ende zu spielen, noch gibt es echte Indizien für eine Neuverpflichtung.

Einschränkend kommt zu der Problematik hinzu, dass nur Spieler ohne Vertrag verpflichtet werden dürfen, oder solche, die derzeit bei einem Verein in Spanien (nicht zwangsläufig aus der ersten Liga) unter Vertrag stehen. Der jeweilige Spieler darf dann auch keine Champions League spielen, aber das sollte in Anbetracht der Umstände das kleinste Problem sein.

Die grundsätzliche Frage ist, ob es einen Spieler gibt, der den FC Barcelona bis Saisonende wirklich merklich verstärken kann. In der Hinrunde verzichtete Luis Enrique freiwillig fast komplett auf Aleix Vidal, wodurch sein Ausfall die Grundsituation eigentlich gar nicht so sehr verändert. Weiterhin muss der FC Barcelona darüber nachdenken, ob ein neuer Spieler mit einem Vertrag über das Saisonende hinaus nicht die Kaderplanung für die laufenden Spielzeiten negativ beeinflussen würde. Sollte generell schon ein neuer Rechtsverteidiger im Visier sein und jetzt nicht gekauft werden können, ist es etwas kritisch, einen anderen aus der scheinbaren Not heraus zu holen.

Welche Möglichkeiten bieten sich?

Alternativ könnte vermehrt mit einer Dreierkette gespielt werden, wie es gegen Atlético und Real Sporting bereits praktiziert wurde. Die Viererkette mit Sergi Roberto auf rechts besteht daneben weiterhin als Option. Die vielversprechenden Nachwuchsspieler Sergi Palencia und Nili scheinen keine Alternative für Lucho zu sein, ansonsten hätte sich dahingehend schon etwas angedeutet. Besonders Nili könnte dem FC Barcelona aber in der Offensive andere Aspekte bieten als Sergi Roberto.

Sollte man sich nun doch für einen Neuzugang bis zum 10. März, also nächste Woche Freitag, entscheiden, welche Möglichkeiten würde der Markt überhaupt bieten? Hoch im Kurs steht bei den Medien zurzeit Juanfran

, 28 Jahre, aktuell bei Deportivo spielend. Eine große Zukunft bei Barça würde er aber wohl nicht haben. Kurz nach der Verletzung Aleix Vidals schoss sich die Sportpresse dagegen eher auf Hugo Mallo ein, ein 25jähriger Spieler, der in seiner Karriere bisher nur für Celta spielte. Beiläufig vielen auch Namen wie Ander Capa, 25 Jahre, Eibar, und Roberto Rosales, 28 Jahre, Málaga.

Am Ende wäre vermutlich keine der Alternativen eine Verpflichtung, wegen der ein Culé Freudensprünge machen würde. Bleiben wir bis dahin gespannt, ob ein Neuzugang vorgestellt wird und falls ja, unter welchen Konditionen dies vonstatten ginge.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE