Offiziell: Antoine Griezmann wechselt zum FC Barcelona

StartNewsOffiziell: Antoine Griezmann wechselt zum FC Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Es ist offiziell: Antoine Griezmann wechselt von Atlético Madrid zum FC Barcelona. Dies bestätigte der FC Barcelona am heutigen Freitag. Nach der Absage im vergangenen Sommer bekommt Barça somit doch noch seinen Wunschstürmer.  

Die Spatzen pfiffen es schon seit längerem von den Dächern, nun ist die Saga um Antoine Griezmann offiziell beendet. Wie der FC Barcelona bestätigte, wechselt der Franzose zur kommenden Spielzeit ins Camp Nou. Demnach überweist Barça die festgeschriebene Ablösesumme von 120 Millionen Euro, um sich die Dienste des Stürmers zu sichern. Bei den Katalanen unterzeichnet Griezmann einen Fünfjahresvertrag bis 2024. Das neue Arbeitspapier des Angreifers enthält eine Ausstiegsklausel über 800 Millionen Euro.

Bereits im Juni verkündete Atlético-Boss Gil Marin den Wechsel von Griezmann ins Camp Nou. Zu diesem Zeitpunkt stellte sich lediglich die Frage, wann der Wechsel offiziell verkündet und wieviel Barça sich den Weltmeister schlussenlich kosten lassen würde. Ab dem 01. Juli sank die Ausstiegsklausel Griezmanns auf 120 Millionen Euro. Der FC Barcelona wollte zunächst sechs Millionen Euro mehr überweisen, um die Summe stückweise in Raten bezahlen zu können. Gerüchte halten sich hartnäckig, dass dieses Finanzierungsmodell gewählt wurde, um sich die Möglichkeit offen zu halten, den brasilianischen Superstar Neymar noch in der laufenden Transferperiode zurück nach Barcelona holen zu können. Atlético verweigerte sich dieser Möglichkeit jedoch, wodurch Barça nun dazu gezwungen wurde, die volle Ablöse mit einem Schlag auf den Tisch zu legen.

Es wird spannend sein, zu sehen, wie der Franzose im Barça-Team aufgenommen wird. Dem Vernehmen nach sprachen sich einige Stars des FC Barcelona zunächst gegen eine Verpflichtung Griezmanns aus. Grund sei die aufsehenerregende Absage an den katalanischen Klub im vergangenen Sommer via öffentlicher Videobotschaft. Es bleibt abzuwarten, ob die Wogen inzwischen geglättet wurden. 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE