Piqué verrät: Barça-Spieler waren für Neymars Rückkehr zu Gehaltsanpassungen bereit

StartNewsPiqué verrät: Barça-Spieler waren für Neymars Rückkehr zu Gehaltsanpassungen bereit
- Anzeige -
- Anzeige -

In einem Radio-Interview hat Gerard Piqué verraten, dass die Spieler des FC Barcelona bereit dazu waren, ihre Verträge anzupassen, damit sich der Verein die Rückkehr Neymars leisten kann. Piqué sprach auch über den Clásico sowie das Verhältnis von Lionel Messi und Antoine Griezmann.

Gerard Piqué gab dem Radiosender Cadena SER ein Interview, in der Sendung El Larguero enthüllte der Innenverteidiger unter anderem, dass Barcelonas Spieler bereit waren, ihre Verträge und Gehälter anzupassen, damit der FC Barcelona Neymar verpflichten könne. Dieses Angebot hätten Piqué und Co. dem Präsidenten Josep Maria Bartomeu unterbreitet. Auch die Rivalität zwischen Barça und Real Madrid sowie die Verschiebung des Clásicos war ein Thema. 

Gerard Piqué…

 

…über die Anstrengungen, Neymar im Sommer zu verpflichten:

„Was wir [die Spieler] dem Präsidenten vorgeschlagen haben, war: Falls wir unsere Verträge anpassen müssen, dann würden wir das tun. Die Beziehung zum Präsidenten war immer sehr gut, und wir wussten, dass es das Thema Financial Fair Play gibt. Anstatt das, was wir [an Gehältern/Prämien] einnehmen, im ersten Jahr zu kassieren, könnte man es aufs zweite, dritte oder vierte Jahr legen, damit Ney kommen kann – falls das das Problem sein sollte. Am Ende wollen wir immer Hand in Hand mit dem Verein gehen. Falls wir dem Verein helfen können, dieses Financial-Fair-Play-Problem nicht zu haben, dann hätten wir kein Problem damit gehabt. Anstatt unser Gehalt zu kürzen, ging es darum, eine Formel zu finden, so dass der Klub Neymar unter Vertrag nehmen konnte –  falls er das wollte. Damals hielten sie es für eine gute Idee, aber dann tauchten andere Probleme auf.“

„Im Fußball kann alles passieren, jedes Jahr verdeutlicht das. Was darüber gesagt wurde, dass er zurückkehren möchte, ist wahr, ja. Wir haben Neymar gesagt ‚Du wirst in einem goldenen Käfig sitzen‘. Aber im Fußball können Dinge passieren, und eine Tür kann sich wieder öffnen.“

…über das Verhältnis von Lionel Messi und Antoine Griezmann: 

„Es ist wirklich gut. Die Dinge [er meint die Berichterstattung über ihr Verhältnis, Anm. d . Red.] werden übertrieben. Leo und Griezi kommen miteinander zurecht genauso wie Leo mit Dembélé zurecht kommt, oder es mit Pedro oder Villa tat. Sie verstehen sich gut. Leo und Luis Suárez sind quasi wie Brüder, und es gibt natürlich verschiedene Beziehungs-Stufen. Nur weil er mit Griezmann sich nicht genauso wie mit Luis versteht, heißt das nicht ,dass sie sich nicht gut verstehen.“

…über die Rivalität Barça – Real Madrid:

„Die Rivalität zwischen Barcelona und Madrid wurde immer ans Limit gepusht, manchmal hat es diese Grenze auch überschritten. Aber wenn ich das Trikot ausziehe, hatte ich nie irgendwelche Probleme mit den Leuten aus Madrid. Ich verstehe mich gut mit Nacho, Lucas Vazquez… mit Sergio Ramos habe ich zwar keine Freundschaft, aber wir respektieren einander sehr. Ich habe mich mit den Spielern von Madrid immer gut verstanden.“

…über den Clásico: 

„Meiner bescheidenen Meinung nach gab es keinen Grund, El Clásico zu verschieben. Es gab in einem spanischen Stadion noch nie Gewaltausbrüche. Sie haben etwas überdramatisiert, das kein Problem war. Wer sagt denn, dass am 18. Dezember die Dinge, von denen sie glauben dass sie hätten passieren können, nicht passieren? Ich denke Barça-Madrid an einem Mittwoch auszutragen ist nicht gerade das Beste für den spanischen Fußball. Sie hätten sagen sollen ‚Ihr spielt da‘ [am ursprünglichen Datum] und fertig.“ 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE