Piqué wartet auf Messis Vertragsverlängerung und gibt zu: “Es war keine gute Saison”

StartNewsPiqué wartet auf Messis Vertragsverlängerung und gibt zu: "Es war keine gute...
- Anzeige -
- Anzeige -

“Wir haben wirklich Lust auf die neue Spielzeit.” Gerard Piqué spricht über die bevorstehende neue Saison, die Wichtigkeit La Ligas, die Vertragsverlängerung von Lionel Messi sowie die enttäuschende Saison 2020/21 des FC Barcelona. 

Beim FC Barcelona warten dieser Tage alle auf die Vertragsunterschrift, die den derzeit vereinslosen Lionel Messi wieder zu einem Spieler der Blaugrana machen wird. Dass nicht nur Klubverantwortliche und Fans, sondern auch die Spieler Barças der Rückkehr La Pulgas entgegenfiebern, verriet Gerard Piqué nun, als er via Videoübertragung aus Deutschland zur Gala der ‘Campeones de LaLiga’ in Madrid geschaltet war. “Wir warten darauf, dass er die Vertragsverlängerung unterzeichnet und wir ihn bei uns haben können. Ich hoffe, er ist überzeugt”, so der 34-Jährige. 

Gerard Piqué: “Es war keine gute Saison”

Angesprochen auf die vergangen Spielzeit gab Barças derzeitiger Kapitän zu, dass es “nicht das beste Jahr war, auch wenn wir den Pokal gewonnen haben. Aber ohne den Titel in der Liga oder der Champions League betrachten wir es nicht als eine gute Saison”. Dafür ist es nun “eine gute Nachricht, dass die Fans wieder in die Stadien kommen”. 

Darüber hinaus versprach der Innenverteidiger: “Wir haben wirklich Lust auf die neue Spielzeit. Die Liga ist für uns die Grundlage der gesamten Saison. Wenn wir dort gut drauf sind, werden wir auch in den K.o.-Runden [in der Champions League und im Pokal] weiterkommen und im März oder April die Möglichkeit haben, [Titel] zu gewinnen.”

“Ich werde mit dem gleichen Enthusiasmus wie in meinem ersten Jahr an die Saison herangehen”, versprach Piqué. “Wir werden versuchen, einen guten Start hinzulegen und eine gute Dynamik zu entwickeln. Wenn wir die Meisterschaft gewinnen, dann in der Regel, weil wir in einen guten Rhythmus kommen oder oder weil wir einen Punktevorsprung haben und diesen dann halten. Wir werden versuchen, nun dasselbe zu tun. Wir dürfen uns nicht von Real Madrid oder Atlético ärgern lassen, so wie im letzten Jahr.”

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE