Planes: “Müssen um Messi kämpfen”

StartNewsPlanes: "Müssen um Messi kämpfen"
- Anzeige -

Der FC Barcelona denkt nicht daran, Lionel Messi zu verkaufen. Sportdirektor Ramon Planes bestätigte die “schockierende Nachricht” Messis, erklärte jedoch auf einer Pressekonferenz, Messi davon überzeugen zu wollen, bei Barça zu bleiben. 

Bei der Präsentation von Neuzugang Francisco Trincão stellte sich nicht etwa Präsident Josep Maria Bartomeu den Fragen der zugeschalteten Journalisten, sondern der vor kurzem beförderte Sportdirektor Ramon Planes. Denn natürlich hatten die Pressevertreter vor allem ein Thema auf dem Herzen: Lionel Messi und dessen Wunsch, den FC Barcelona nach fast 20 Jahren zu verlassen. 

Planes bestätigte auf Nachfrage Messis offizielle Mitteilung an den Klub, noch in diesem Sommer Barcelona verlassen zu wollen, es sei eine “schockierende Nachricht” gewesen. Doch Barça denke trotzdem nicht daran, Messi ziehen zu lassen. “Wir wollen einen nächsten siegbringenden Zyklus konstruieren, mit Leo Messi. Wir müssen Schlussfolgerungen aus dem Geschehenen ziehen und eine Mannschaft um den besten Spieler der Welt herum aufbauen”, so Planes.

Auch auf Nachfrage, ob Messis einseitige Ausstiegsklausel noch gültig sei, entgegnete Planes: “Wir erwägen keinen Austritt von Leo auf vertraglicher Ebene. Was wir wollen, ist, dass er bleibt. Leo hat Barça viel gegeben, es ist eine langjährige Ehe, um die wir kämpfen müssen, damit sie weitergeht. Wir arbeiten daran, Leo zu überzeugen. Wir müssen intern die beste Lösung für Barça und Leo erarbeiten.”

Planes erklärte weiter, dass Messi dem Klub nicht mitgeteilt hätte, dem Trainingsauftakt am 31. August fernbleiben zu wollen.

Auf das Telefongespräch zwischen Trainer Ronald Koeman und Luis Suárez – das Berichten zufolge weniger als drei Minuten gedauert haben soll und in dem Koeman dem Uruguayer sagte, nicht mit ihm zu planen – wollte Planes nicht eingehen, auch das seien “interne Abläufe”, die nicht an die Öffentlichkeit getragen werden sollen. “Jegliche Kommunikation zwischen den Parteien bleibt intern.” 

Planes erklärte auch, dass es im Vorstand keine zwei Meinungen geben würde, Messis Verkauf steht nicht zur Debatte. “Es gibt keine internen Unstimmigkeiten. Jeder, der ein wenig von Fußball versteht, möchte, dass Leo bleibt.”

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE