Präsident Bartomeu spricht über Messi, Neymar, Puyol und vieles mehr

StartNewsPräsident Bartomeu spricht über Messi, Neymar, Puyol und vieles mehr
- Anzeige -
- Anzeige -

Josep Maria Bartomeu sprach in einem Interview über Lionel Messi und dessen kuriosen Vertrag, die gescheiterten Verhandlungen mit Paris Saint-Germain über Neymar sowie die Pläne des FC Barcelona, Carles Puyol zurückzubringen.

Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu gab dem vereinseigenen Haussender Barça TV ein ausführliches, exklusives Interview, in dem er über verschiedene Themen sprach. Barçawelt fasst die interessantensten Aussagen zusammen:

Josep Maria Bartomeu über…

…die Mannschaft und die Neuzugänge: „Die Planungen wurden vor einiger Zeit vorgenommen, und wir haben die Spieler gekauft, die wir geplant hatten zu holen: Einen Mittelfeldspieler, einen Angreifer und einen Verteidiger, zudem haben wir Moussa Wagué von Barça B hochgezogen und die Torhüter getauscht, weil Jasper Cillessen den Klub verlassen wollte. Matthjis de Ligt war eines unserer Ziele, doch er hat sich entschieden, nicht zu Barça zu wechseln. Die Kabine hat den Kauf Griezmanns nicht abgelehnt, die Spieler äußern ihre Meinungen nicht zu Transfers; die Klubleitung entscheidet. Unsere Mannschaft ist wettbewerbsfähiger als letzte Saison. Es ist ein kleinerer Kader, aber sehr wettbewerbsfähig. Ich erwarte diese Saison einiges. Ich bin froh darüber, dass Spieler wie Riqui Puig, Carles Pérez und Ansu Fati sich an die Dynamiken der ersten Mannschaft anpassen. Ich mag es, dass der Trainer sie einbaut. Sie müssen von den besten lernen.“

…über Neymar: „Barça war mit den Planungen der Mannschaft schon durch, dann tat sich die Marktgelegenheit auf, Neymar zu verpflichten. Messi hat mir nicht gesagt, dass wir Neymar verpflichten sollen, das ist ein Mythos. Seine Verpflichtung wäre ein Bonus gewesen, aber sie war nicht geplant. Es ist ein Fakt, dass Neymar PSG gebeten hat, nur mit Barcelona zu verhandeln. Ihn zu holen war nicht einfach, weder aus aus einem ökonomischen noch aus einem sozialen Aspekt. Wir haben unsere Spieler nicht angeboten, PSG hat in den Verhandlungen nach ihnen gefragt. Wir haben alles Mögliche getan, um ihn zu verpflichten. Der Deal kam nicht zustande, weil der Verein die Forderungen PSGs nicht erfüllen konnte.“

…Lionel Messis Vertrag: „Leo Messi hat einen Vertrag bis 2021, aber der Spieler kann Barça vor Ablauf des Vertrages verlassen. Es ist der gleiche Fall wie bei den finalen Verträgen von Xavi, Puyol und Iniesta. Das sind Spieler, die sich diese Freiheiten verdient haben, und wir sollten uns keine Sorgen machen, denn sie sind mit Barça sehr verbunden. Wir möchten, dass Messi über 2021 hinaus für Barça spielt. Wir sind diesbezüglich sehr gelassen.“

…über Carles Puyol, dem eine Führungsrolle im Verein angeboten wurde: „Wir sind in Gesprächen mit ihm, wir möchten sehr gerne, dass er zu Barça zurückkehrt. Er kann dem Verein viel geben, er hat klare Vorstellungen hinsichtlich eines Konzepts und einer Organisation. Es ist kein Notfall, aber es ist eine Notwendigkeit, dass die Position des Generalmanagers besetzt ist.“

…über die Finanzen und Zukunft des Vereins: „Wir werden für die Saison 2019/20 ein Budget präsentieren, bei dem die Einkünfte rund 1.06 Milliarden Euro betragen. Wir haben sehr gesunde Finanzen und wir sind ein robuster Klub. Das Level der Verbindlichkeiten ist normal und entspricht den Richtwerten, die von den Statuten festgelegt sind.“ 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE