PSG macht Ernst: Pariser sollen Messi hochdotierten Dreijahresvertrag anbieten

StartNewsPSG macht Ernst: Pariser sollen Messi hochdotierten Dreijahresvertrag anbieten
- Anzeige -
- Anzeige -

Paris Saint-Germain will Lionel Messi verpflichten. Einem Bericht von TNT Sport Brasil zufolge bietet PSG dem im Sommer ablösefreien Superstar des FC Barcelona einen Dreijahresvertrag an – zu Bezügen, mit denen wohl kein anderer Klub konkurrieren kann.

Das Tauziehen um Lionel Messi geht allmählich in die heiße Phase. Am 30. Juni läuft der Vertrag des Argentiniers beim FC Barcelona aus, noch ist völlig offen, ob Messi bei Barça verlängern oder es ihn woanders hinziehen wird. La Pulga lässt sich nicht in die Karten schauen, öffentliche Äußerungen gibt es wenig überraschend keine, Gespräche hinter den Kulissen soll es ebenfalls noch keine geben. 

Denn Messi will katalanischen Medienberichten zufolge den Fokus ganz auf den Titelkampf in La Liga legen und sich von diesem nicht durch Vertragsverhandlungen ablenken lassen. Er soll seinen Vater Jorge Messi, der jüngst (und aktuell womöglich immer noch?) in Barcelona weilte angewiesen haben, derzeit keine Vertragsgespräche zu führen. 

PSG: Dreijahresvertrag für Messi

Doch das hält einen rivalisierenden Verein natürlich nicht davon ab, Messi ein Angebot zu unterbreiten. Denn wie der Journalist Marcelo Bechler von TNT Sport Brasil berichtet, hat Paris Saint-Germain einen Dreijahresvertrag ausgearbeitet, der von den Zahlen her “unerfüllbar” für Barça und andere Klubs sein soll. 

PSG bietet Messi demnach zwei Jahre fix und ein weiteres optionales Vertragsjahr an, die genauen Gehaltszahlen sind nicht bekannt. Doch es wäre natürlich überhaupt nicht überraschend, sollten diese wesentlich höher als alles sein, was Barça La Pulga bieten kann. Und vielleicht sogar höher als das, was Messi aktuell verdient. Schließlich plagen Barcelona über eine Milliarde Euro Schulden, mehr als 600 Mio. Euro sollen davon kurzfristige Verbindlichkeiten sein, die bald zurückgezahlt werden müssen.

Das beschränkt die Katalanen in ihren finanziellen Möglichkeiten natürlich enorm. Auch Joan Laporta und Co. sollen derweil Messi einen Dreijahresvertrag vorlegen wollen, auch hier sei das dritte Jahr optional. Allerdings müsste Messi hier Gehaltseinbußen einnehmen, wie ESPN vor wenigen Tagen berichtete.

Die Idee der Verantwortlichen des FC Barcelona ist hierbei, Messi ein etwas länger laufendes Arbeitspapier anzubieten, um die Gehaltsreduzierung langfristig ein wenig auszugleichen. Bei PSG müsste Messi eine solche wohl eher nicht fürchten.

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE