Robert: „Wir suchen immer nach guten Spielern“

StartNewsRobert: „Wir suchen immer nach guten Spielern“
- Anzeige -
- Anzeige -

Der technische Sekretär des FC Barcelona, Roberto Fernández, sprach im Interview mit der Mundo Deportivo über die Situation der Mannschaft, mögliche Verpflichtungen und den generellen Plan zur Verstärkung der Mannschaft. Dabei ging es unter anderem um André Gomes, dessen Eingewöhnungszeit sehr lang ist und wofür der Portugiese schon heftige Kritik erntet, aber auch um Spekulationen zu Héctor Bellerín, Paulo Dybala und Marco Verratti.

Was benötigt die Mannschaft für die kommende Saison?

Das Grundgerüst, welches wir haben, ist das Wichtigste. Das war immer meine größte Sorge, die großen guten Sachen, die wir haben, zu behalten und das läuft auch gegenwärtig so ab.

Abgesehen davon, das Gute zu behalten, was man hat, was muss man noch hinzufügen?

Titel gewinnen, was wir machen und logischerweise den Leuten, die ankommen, Zeit geben. Junge Leute, unter denen einige mehr Zeit brauchen als andere. Umtiti benötigte überhaupt keine Zeit und André Gomes wird noch mehr Zeit benötigen. Ich war in dem Jahr hier, in dem Koeman und Laudrup ankamen, und mir gefällt es, diese Namen zu nennen, um uns an der Vergangenheit zu orientieren. Als sie hier ankamen, machten sie sich schlecht und ich erlebte das mit ihnen. Beide wurden am Anfang stark kritisiert und danach waren sie traumhafte Spieler. Laudrup erschien mehr in der Öffentlichkeit, weil er sehr schlank war, sehr schön anzuschauen und Koeman kostete es viel mehr, ein großer Spieler zu werden, als es eigentlich muss.

Das ist das Gleiche, was heute passiert…

Diejenigen, die dieses Mal gekommen sind, sind sehr gute Spieler, aber sie benötigen Zeit. Vor allem gibt es eine sehr wichtige Sache zu bedenken, um die Epochen zu vergleichen. Jene Mannschaft von Cruyff war eine Mannschaft in der Entwicklung und unsere heutige ist eine fertige Mannschaft. Das sind total verschiedene Situationen. Als damals ein Spieler ankam, musste er eine große Rolle übernehmen. Heute müssen diejenigen, die ankommen, diese Rolle nicht übernehmen, weil die Startaufstellung, die wir haben, so gut ist, dass es für diejenigen, die ankommen, sehr schwierig ist, in diese zu gelangen.

Um den Punkt der großen Mannschaft, die Barça hat, aufzugreifen – was fehlt noch? Ein Außenverteidiger, ein Mittelfeldspieler, oder ein Flügelstürmer?

Wir hatten Pech mit Aleix Vidal, was sehr schade ist, weil er sehr gut gespielt hat und auf einem sehr hohen Niveau. Wir müssen seine Regeneration abwarten. Ich hoffe, dass, sobald die neue Saison anfängt, er wieder bei uns ist. Es gibt die Möglichkeit, einen Spieler für diese Position zu verpflichten, aber wir sollten die Dinge positiv sehen. Es gefällt mir nicht, Positionen zu nennen, die wir verbessern müssen, weil wir eine großartige Mannschaft haben und es außerdem eine Situation generieren würde, welche mir nicht gefällt.

Du sagtest, dass du keine Unsumme für Bellerín bezahlen willst, einen Spieler, der den Verein vor Jahren verlassen hat.

Nein, ich sagte, dass ich nicht viel Geld für einen Spieler bezahlen möchte. Und dem anderen, dem, dass er den Verein verlassen hat, spreche ich keine große Wichtigkeit zu. Letztendlich ist der Transfermarkt so, wie er ist und wir suchen immer nach guten Spielern.

Den Rechtsverteidiger von Arsenal hast du dieses Jahr oft beobachtet.

Wir haben viele Spieler beobachtet. Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit, viele direkt oder im Fernsehen zu sehen. Aber ja, ich habe Bellerín beobachtet.

Und wie gefällt er dir?

Er ist ein sehr guter Spieler. Aber das sage ich immer. Ich werde nicht schlecht von einem Spieler sprechen. Im Gegenteil.

Was sicher ist, ist, dass dir Dybala gefällt. Was kannst du über ihn sagen?

Er ist ein guter Spieler.

Und falls es die Möglichkeit gibt, ihn zu verpflichten, weil er Juventus verlassen will, ist Barça aufmerksam oder siehst du das als nicht machbar an? Seine Verpflichtung wäre strategisch wichtig, weil es darum geht, ihn selbst zu haben anstelle eines direkten Konkurrenten.

Das ist klar. Barça beobachtet alle Bewegungen auf dem Transfermarkt aufmerksam und ich stehe in der Pflicht, vor einem Transfer die Spieler im Blick zu haben, die auch andere möchten. Deshalb sind wir auf jede Situation vorbereitet. Aber es ist genauso wichtig, die Spieler zu bewerten, die wir hier haben.

Siehst du nicht, dass Dybala in das Barça, was wir haben, gut hineinpasst?

Er ist ein guter Spieler. Mehr kann ich nicht sagen.

Und Verratti? Es gibt Gerüchte über seine Zukunft. Dass er den einen Tag weitermacht und dass er am nächsten Tag nicht mehr weitermacht, weil er überdrüssig ist, keine großen Titel zu gewinnen…

Solche Spieler sind immer eine Frage des Geldes. Und abgesehen davon, sie zu bezahlen, kommt als nächstes, dass PSG sie nicht verkaufen möchte. Die Entscheidung liegt nicht bei dem Spieler, sondern beim Verein. Erinnert ihr euch, was mit Thiago Silva passiert ist? PSG hat nicht mit Barça verhandelt. So ist es einfach.

Und wird irgendein Spieler aus der Jugend im kommenden Sommer hochgezogen?

Ja, sicher wird das irgendeiner. Aber wir werden sehen, wer es ist. Ich möchte keine Namen nennen.

Und ein paar Verliehene zurückholen?

Das ist jetzt nicht der richtige Moment. Die Saison ist noch nicht vorbei.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE