Rückkehr zu Barça: Was läuft da mit Neymar?

StartNewsRückkehr zu Barça: Was läuft da mit Neymar?
- Anzeige -
- Anzeige -

Neymar, PSG und der FC Barcelona – läuft da was hinter den Kulissen? Immer wieder köcheln vereinzelt Gerüchte hoch, doch so konkret wie derzeit war es selten. Barça könnte tatsächlich an einer Rückkehr des brasilianischen Enfant terribles interessiert sein. 

Immer wieder gibt es neue Gerüchte um Neymar und einen Abschied von Paris St-Germain – doch so konkret wie derzeit waren die Berichte noch nie, was besonders an den Aussagen von PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi in France Football liegt. Denn dieser hatte die Gerüchteküche mit einem Statement, das sich in Richtung Neymar interepretieren lässt, gehörig befeuert. „Ich will keine Superstar-Allüren mehr. Die Spieler müssen ihren Verpflichtungen nachkommen, mehr noch als zuvor. Es muss anders als zuvor sein. Sie müssen mehr tun, mehr arbeiten…die Spieler sind hier nicht zum Vergnügen. Wenn ihnen das nicht passt, sind die Türen offen, dann können wir reden. Ciao. Ich will Spieler, die alles geben und die das Trikot verteidigen.“

PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi hat Starallüren satt

Bekanntlich fiel Neymar bei PSG auf und neben dem Platz immer wieder negativ auf, seine Touren nach Brasilien – mal zum Geburtstag seiner Schwester, mal zu Behandlungen seiner Verletzungen oder zur Regeneration – sind berühmt-berüchtigt. Auch auf dem Platz lieferte sich der Superstar einige Entgleisungen gegen Fans und Gegenspieler – oder gar Scherereien mit Mitspieler Edinson Cavani, als es um die Ausführung der Elfmeter ging. Starallüren eben.

Konkret in Richtung Neymar sagte Al-Khelaifi: „Niemand hat ihn gezwungen, hier zu unterschreiben. Niemand drängte ihn. Er kam im Bewusstsein, sich einem Projekt anzuschließen.“

Neymar ging zu PSG, weil er der alleinige Star der Mannschaft sein wollte, raus aus dem Schatten Leo Messis, endlich mit seinem Team die Champions League gewinnen und so zum Weltfußballer werden. Doch das ging gehörig schief, in der Liga spazieren die Pariser von Meisterschaft zu Meisterschaft, doch Verletzungen sorgten dafür, dass Neymar in der K.o.-Phase der Königsklasse zweimal von der Tribüne mit ansehen musste, wie PSG vorzeitig scheiterte, sich gar zuletzt gegen Manchester United im Achtelfinale blamierte.

L’Equipe: Neymar darf PSG bei einem XXL-Angebot verlassen

Glücklich scheint er bei PSG nie geworden zu sein, doch bisher sträubte sich der französische Scheichklub vehement gegen einen Verkauf. Diesmal klingt die Sache erstmals anders. Erst Al-Khelaifis doppeldeutige Aussagen; und dann berichtet auch noch die fränzösische Zeitung L’Equipe, dass PSG diesmal gewillt sei, sich Angebote anzuhören – im Falle „eines XXL-Angebots“ könne der Brasilianer den Verein verlassen.

Viele Vereine kommen nicht in Frage, die so ein Angebot abgeben können und wollen – könnte just Barça dieser Klub sein? Immer wieder wird schließlich gemutmaßt, dass Neymar seine Kumpels Messi und Luis Suárez vermisse, gar den Schritt zu PSG bereue. Angesprochen auf eine mögliche Rückkehr von Neymar sagte Suárez jüngst in einem Radiointerview: „Es war ein Privileg, einige der besten Jahre meiner Karriere mit dem besten Spieler der Welt – Messi, und mit dem zweitbesten Spieler der Welt – Neymar, verbracht zu haben. Wer würde an einem Spieler wie Ney keine Freude haben?“

Verhandelt Barça mit PSG bereits?

Denkt sich das just auch der FC Barcelona? Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Barça zumindest an eine Rückkehr des abtrünnigen Sohnes denken. Wie die brasilianische Zeitung Globo Esporte sogar berichtet, seien Verhandlungen im Gange. Ein mögliches Szenario: Barcelona zahlt 100 Millionen Euro an PSG und gibt einen Spieler dazu, genannt wurden Ousmane Dembélé, Samuel Umtiti und Ivan Rakitic als TauschwareGanz so weit geht ESPN nicht, hier heißt es ledliglich, Barça würde „ernsthaft überlegen“, Neymar zurückzuholen. Eine „hochrangige Quelle im Verein“ habe ESPN mitgeteilt: „Ein Transfer wäre nicht einfach, aber durchführbar.“

Selbstredend bestimmte Neymar sofort die Titelblätter der katalanischen Gazetten. „Heiß, heiß“, titelte die Sport über dem Bild Neymars, während die Mundo Deportivo von der „Operation Neymar“ spricht. Die Gerüchteküche ist in vollem Gange, man darf sich auf fast schon täglich neue Wasserstandsmeldungen freuen. Eine Rückkehr von Neymar zum FC Barcelona – auszuschließen ist sie wirklich nicht mehr. 

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE