Schock für Barça: Piqué droht monatelange Pause – Muskelblessur bei Roberto

StartNewsSchock für Barça: Piqué droht monatelange Pause - Muskelblessur bei Roberto
- Anzeige -
- Anzeige -

Schock für den FC Barcelona, der um Gerard Piqués Gesundheitszustand bangt: Wie die Blaugrana mitteilte, hat sich Piqué im Spiel gegen Atlético Madrid am Knie verletzt, mehrere Bänder sind beschädigt. Ihm droht im schlimmsten Fall eine monatelange Pause. Auch Sergi Roberto fällt verletzt aus, der Rechtsverteidiger erlitt eine schwere Muskelverletzung.

Große Sorgen um Gerard Piqué. Der Innenverteidiger könnte nach seiner schlimm aussehenden Verletzung bei Barcelonas 0:1-Niederlage im Wanda Metropolitano bei Atlético Madrid monatelang fehlen.

Die Personalsituation beim FC Barcelona will sich damit einfach nicht entspannen – im Gegenteil, sie könnte sich dramatisch verschlechtern. Ronald Koeman muss in seinem ohnehin schon dünnen Kader bereits auf Sergio Busquets und Ansu Fati verzichten, darüber hinaus sind auch Ronald Araujo und Samuel Umtiti nach ihren Verletzungen noch nicht wieder einsatzbereit. Nun hat es bei Atleti auch noch Piqué und Sergi Roberto erwischt. 

Piqué erleidet Bänderverletzung im Knie

Die Situation in der Defensive wird für Koeman noch einmal brenzliger, denn wie Barcelona nach dem Spiel mitteilte, hat sich Piqué eine Knieverletzung zugezogen. Die SPORT vermeldete Samstagnacht bereits, dass Piqué vier bis sechs Monate ausfallen könnte. 

Wie der FC Barcelona am Sonntagmittag nach einer ersten Untersuchung mitteilte, sind Piqués Bänder im Knie betroffen, es handle sich aber nicht um einen kompletten Kreuzbandriss. Immerhin. Doch das bedeutet nicht, dass er in jüngster Zeit zurückkehren kann.

Die medizinischen Tests haben ergeben, dass der Abwehrchef eine „Verstauchung dritten Grades des Seitenbandes und eine Teilverletzung des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie“ erlitten hat, so Barça in seiner Pressemitteilung. Wie lange genau der 33-Jährige ausfallen wird, teilte Barcelona nicht mit. Weitere Tests dürften in den kommenden Tagen folgen, auch die Konsultation eines externen Facharztes steht zur Diskussion, um die Behandlung Piqués festzulegen. Eine monatelange Pause droht, die Rede ist von drei bis vier Monaten.

    Zwar konnte Piqué, nachdem Angel Correa ihm unabsichtlich ins Knie gefallen ist, den Platz nach einer knappen Stunde noch auf eigenen Beinen verlassen, an seinem Gesichtsausdruck war jedoch bereits abzulesen, dass er eine ernsthaftere Verletzung erlitten hatte – oder dies zumindest befürchtet. Der stellvertretende Kapitän blickte entgeistert drein, vergrub sein Gesicht in seinen Händen, während er apathisch vom Platz trottete. Nun hat er Gewissheit, dass es mehrere Bänder im Knie erwischt hat.

    Roberto erleidet schwere Muskelverletzung 

    Während bei Piqué noch nicht final feststeht, wie lange er fehlen wird, hat Barcelonas Sergi Robertos Ausfallzeit kommuniziert. Der Rechtsverteidiger musste spät im Spiel vom Feld humpeln, nachdem er sich bei einem Schuss verletzt hatte. Er erlitt einen Muskelriss im Oberschenkelmuskel, wie Barça am Sonntag kommunizierte, damit fällt der Rechtsverteidiger zwei Monate aus.

    Somit hat Barça derzeit mit Clément Lenglet nur noch einen einsatzbereiten Innenverteidiger im Kader. In der anstehenden Champions-League-Partie gegen Dynamo Kiew am Dienstag (21 Uhr, im Barçawelt Live-Ticker) könnte somit erneut Frenkie de Jong an die Seite des Franzosen rücken. Wann Umtiti und Araujo wieder einsatzfähig sein werden, ist noch nicht abzusehen. Rechts hinten steht Barça derweil nur Sergiño Dest zur Verfügung. Der Kader der Blaugrana, er ist aufgrund der tragischen Verletzungen aktuell auf Kante genäht.

     

    Dieser Artikel wurde am Sonntag geupdated

    - Anzeige -

    AKTUELLE USER-KOMMENTARE