Sergi Roberto: „Das ist meine beste Phase in der ersten Mannschaft”

StartNewsSergi Roberto: „Das ist meine beste Phase in der ersten Mannschaft"
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Programm ‘Primer Toc’ bei RAC1 gab Sergi Roberto ein kurzes Interview und äußerte sich im Rahmen dessen insbesondere zu seiner neuen Rolle auf dem Platz. Daneben zog er eine erste Bilanz zum Saisonstart und kommentierte die Verfassung von Marc-André ter Stegen. Auf Nachfrage gab der Durchstarter in den Reihen des FC Barcelona auch seine Meinung zu Nolito preis, der in letzter Zeit vermehrt mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht wurde.

Nolito:

„Wir wären begeistert, wenn er in Barcelona landen würde. Ich habe mit ihm die Umkleide geteilt bei der Barça B, er war schon damals eine Ausnahmeerscheinung.”

Niederlage gegen Sevilla: „Wir waren danach ein wenig traurig, weil wir mit drei Punkten gerechnet haben. Wenn man aber auf die anderen Spiele blickt, hätte es schlimmer kommen können.”

Die Verletzungen: „Iniesta und Messi wollen schnellstmöglich zurück, ihnen geht es gut. Sie sind sehr wichtig für die Mannschaft. Iniesta ist ein wunderbarer Fußballer und Leo der beste der Welt. Wir haben eine gute Mannschaft und können positiv nach vorne blicken. Wir rechnen aber damit, dass die Verletzten schnell zurückkehren.”

Seine neue Rolle in der Mannschaft: „In dieser Saison habe ich bisher so viel gespielt wie in der vergangenen Saison. Wenn eine Chance erhält, bekommt man mehr Selbstvertrauen und spielt besser. Ich gewinne an Sicherheit hinzu und kann nur sagen, dass dies meine beste Phase in der ersten Mannschaft ist. Ich habe niemals daran gedacht, in der Abwehr zu spielen, versuche meine Arbeit aber bestmöglich zu verrichten. Ich fühle mich wohl auf der Position, weil ich es mag, den Ball zu führen und längere Distanzen zu laufen. Für mich es einfacher anzugreifen, weil ich dann alles vor mir habe. Allerdings muss ich in der Abwehr dafür umso mehr aufpassen.”

Luis Enrique: „Er sagt, was er denkt, sowohl auf den Pressekonferenzen wie auch im Gespräch mit den Spielern.”

Ter Stegen: „Er ist mental sehr stark. In der abgelaufenen Saison haben wir mit ihm die Copa del Rey und die Champions League gewonnen. Ich habe vollstes Vertrauen in ihn. In dieser Spielzeit haben die Leute einige Fehler gesehen, an denen er keine Schuld hatte.”

Die vielen Gegentore: „Alles in allem war der Start für uns gut. Die wenigen geschossenen Tore beunruhigen uns nicht, da wir uns Situationen erspielen. Wir haben schlicht Pech, aber die Tore werden kommen. Wir haben mehr Tore kassiert als wir uns vorgenommen hatten und müssen uns verbessern, um die Spiele letztlich einfacher gewinnen zu können.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE