Sergi Robertos Berater über ManCity-Gerüchte: „Hat nicht vor, Barça zu verlassen“

StartNewsSergi Robertos Berater über ManCity-Gerüchte: "Hat nicht vor, Barça zu verlassen"
- Anzeige -
- Anzeige -

Sergi Robertos Agent Jose Maria Orobitg hat einem möglichen Wechsel seines Klienten eine Absage erteilt. Zuvor war über einen Spielertausch zwischen Manchester City und dem FC Barcelona spekuliert worden.

Jose Maria Orobitg, Berater von Sergi Roberto, hat in einem Gespräch mit der Mundo Deportivo klar gemacht, dass das La-Masia-Eigengewächs den FC Barcelona nicht verlassen möchte.

Orobitg gab in dem Interview zu, dass Anfang des Jahres Roberto zwar ein Angebot von Manchester City vorgelegen habe. Seitdem gab es aber „kein Interesse irgendeines Klubs“. Barça würde über einen Transfer nur dann nachdenken, wenn der Impuls von Roberto selbst kommen würde, so Orobitg. „Sergi Roberto hat nicht vor, Barça zu verlassen“

, erklärte der Berater des Katalanen. Ein möglicher Spielertausch, wonach Roberto und der 19-jährige Eric Garcia die Vereine wechseln könnten, scheint somit wohl nicht zu Stande zu kommen.

ManCity-Talent Eric Garcia als Wunschlösung

Der 19 Jahre alte Garcia gilt in Barcelona als Wunschlösung für die Position des Innenverteidigers. Und das Interesse scheint auf Gegenseitigkeit zu beruhen: Denn der ehemalige Jugendspieler Barças möchte in seine Heimat zurückkehren, wenn man den katalanischen Sportzeitungen glauben darf. Zudem läuft sein Vertrag nur noch bis 2021, Manchester City müsste ihn also diesen Sommer verkaufen um noch eine Ablöse zu generieren. Nach dem Finalturnier der Champions League sollen die Gespräche intensiviert werden.

Kontakt zwischen Barcelona und Manchester City besteht schon seit längerer Zeit: So war vorher bereits über einen Spielertausch von Nelson Semedo und João Cancelo spekuliert worden, allerdings habe Barça deutlich gemacht, dass man lieber Garcia als Cancelo verpflichten wolle.

Zum Thema:

Im Moment sieht es so aus, als wolle Barcelona lieber Semedo als Roberto abgeben. Während der Portugiese ausschließlich als Rechtsverteidiger agiert, kann Roberto auch im zentralen Mittelfeld spielen, wo er nach der Corona-Pause gute Leistungen zeigte. Doch auch eine Vertragsverlängerung des Portugiesen steht im Raum, die Meldungen der katalanischen Presse sind dahingehend wechselhaft. Erste Gespräche dahingehend sollen bereits stattgefunden haben. Semedos Vertrag geht noch bis 2022, genauso lange wie der von Sergi Roberto. 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE