Setién: “Fünf Wechsel sind für Barça ein Nachteil”

StartNewsSetién: "Fünf Wechsel sind für Barça ein Nachteil"
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Quiqué Setién glaubt, dass fünf Auswechslungen einen Nachteil für den FC Barcelona haben können. Der Trainer des FC Barcelona sprach auch über die Trainingseinheiten und die kurze Vorbereitungszeit auf den Liga-Restart.

Quique Setién sprach auf dem Youtube-Kanal des Fussballverbandes von Las Palmas über das spezielle Training in Zeiten von Corona, die Rückkehr La Ligas und darüber, wie er den Fussball sieht.

Setién über…

…die Trainingseinheiten:

“Wir arbeiten sehr gut, mit viel Intensität, und meine Spieler machen sich gut. Wir dachten, wir würden mehr Zeit haben, um als Gruppe zu arbeiten – das müssen wir jetzt diesen zwei Wochen konzentriert tun. Wir hätten gerne mehr Zeit gehabt, wir konnten noch nicht einmal in einem Raum Videos ansehen. Ich hoffe, dass es nicht zu viele Verletzungen geben wird.”

…die Rückkehr La Ligas:

“Diese Situation hat es den Spielern ermöglicht, eine mentale Pause vom Wettkampf zu machen und Stress abzubauen. Jetzt freuen sie sich darauf, wieder auf das Spielfeld zurückzukehren, mit einer Energie, die zum Vorschein kommt. Viele Monate nicht spielen zu können ist an sich schon eine Motivation. Wir werden mit hoher Spannung und Stress in den Wettbewerb gehen, denn La Liga wird an elf Spieltagen ausgespielt. Zusammen mit der körperlichen Anstrengung wissen wir nicht, wie sich dies auswirken wird. Aber wir werden sehen.”

…über die Neu-Regelung der fünf Auswechslungen:

“Ich weiß nicht, ob es uns schaden oder helfen wird. Ich glaube, es wird ein Nachteil für uns sein, wegen der Art und Weise, wie wir spielen. Wir wissen, dass wir viele Spiele in den letzten Minuten entscheiden werden. Wenn man einem Gegner in dieser Zeit die Option auf frische Spieler gibt, wird diese Schwäche, die bei müden Spielern entsteht, nicht auftreten. Es kann einem aber auch zu einem bestimmten Zeitpunkt Ressourcen zur Verfügung stellen. Es ist eine Unbekannte, und wir werden sehen, wie es läuft.”

…über die La-Masia-Spieler: 

“Man muss ihnen das Siegen und den Konkurrenzkampf beibringen, aber man muss ihnen auch beibringen, das Spiel zu verstehen. Wir müssen sie zu besseren Spielern machen, bevor sie zu Spielern der 1. Mannschaft werden.”

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE