Setién nach Desaster gegen Bayern vor dem Aus – Pochettino Kandidat Nr. 1

StartNewsSetién nach Desaster gegen Bayern vor dem Aus - Pochettino Kandidat Nr....
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach der desaströsen Niederlage gegen den FC Bayern München im Viertelfinale der Champions League scheinen die Tage von Quique Setién gezählt zu sein. Schon unmittelbar nach dem Spiel kamen erste Berichte auf, nach denen Setién entlassen werden wird. Als Nachfolger wird Mauricio Pochettino gehandelt.

Die Fans vor den Fernsehern waren sicherlich konsterniert, und Quique Setién war es auch. Der Trainer des FC Barcelona sah an der Seitenlinie mit an, wie Barça die schlimmste Niederlage seiner Vereinsgeschichte hinnehmen musste, zumindest auf internationalem Terrain.

Mit versteinerter, teilweise schockierter Miene blickte der Kantabrier auf das Geschehen, darauf, wie der FC Bayern München der bemitleidenswerten Blaugrana ein Tor nach dem anderen einschenkte, am Ende waren es deren acht – die höchste Niederlage in Europa in der langen Historie des Vereins. „Eine ungeheuer schmerzhafte Niederlage“ nannte Setién das 2:8, das ihn wohl den Job kosten wird. 

 

Pochettino als Barças Wunschlösung? 

Das Gesehene und Erlebte war noch nicht einmal annähernd verdaut, schon kommen die ersten Gerüchte in den spanischen Medien auf. In der Nacht nach dem Debakel berichtete der Radiosender Cadena SER, dass sich Josep Maria Bartomeu bereits in dieser Woche mit Mauricio Pochettino getroffen und zu Abend gegessen

haben soll.

Der katalanische Radiosender RAC1 legte zeitgleich nach, hier heißt es, dass Pochettino der Kandidat Nummer 1 für die Nachfolge Setiéns sein soll.

Dass dieser entlassen wird, ist ausgemachte Sache – selbst Bartomeu deutete das an, auch wenn er es nicht explizit aussprach. „Wir müssen nun Entscheidungen treffen. Einige haben wir schon getroffen, über andere werden wir in den nächsten Tagen nachdenken. Heute ist nicht der Tag, um darüber zu reden“, so ein geknickter Präsident der Blaugrana nach dem Spiel.

Die SPORT schreibt von Pochettino als „favorisierter Alternative“ für die Nachfolge Setiéns und forderte nach der Schande von Lissabon sofort Konsequenzen. „Eine weitere Demütigung, die zum Handeln zwingt“, heißt es hier in einem Leitartikel. Setiéns Entlassung, sie soll bereits beschlossene Sache sein.

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE