Spielbericht: Barça B – FC Córdoba

StartNewsSpielbericht: Barça B - FC Córdoba
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.cat

Die Barça B konnte die gestrige Partie mit einem 4:3-Sieg erfolgreich gestalten und sich für die Hinspielpleite revanchieren. Es stellt sich aber die Frage, warum die Barça B die Partien in den letzten Minuten immer spannend machen muss. Nach einem sicher geglaubten Sieg (4:1-Führung) kassierte man ab der 86. Minute zwei Tore. Außerdem hatten die Gäste in der letzten Minute der Nachspielzeit die Chance zum Ausgleich, doch die hundertprozentige Chance wurde nur gegen die Latte gehämmert.

Aufstellung

Die Barça B startete im üblichen 4-3-3-System. Da Oier rotgesperrt war und Masip mit der ersten Mannschaft des FC Barcelona unterwegs gewesen ist, hütete Bañuz das Tor. In der Viererkette wurden Patric (RV), Muniesa, Sergi Gómez (beide IV) und Carles Planas eingesetzt. Im Dreiermittelfeld standen Rafinha, Gus Ledes und Sergi Roberto. Davor im Sturm wurden Deulofeu, Dongou und Luis Alberto aufgestellt.

Vor Spielbeginn kamen die Spieler in Trikots mit der Aufschrift ” 35 Ánims Grimaldo” auf das Spielfeld.

Die Barça B dominiert von Beginn an

Die erste Halbzeit dominierte die Barça B, doch auch der FC Córdoba kam mal zu einer sehr guten Torchance. Zunächst setzte Deulofeu nach einer schönen Vorlage von Luis Alberto am Tor vorbei. Danach erzielten die Gäste in der 20. Minute fast den Führungstreffer. Nach einer Flanke fliegt Bañuz am Ball vorbei, Pedro findet sich in der Mitte und kommt zum Kopfball. Der Ball nähert sich bedrohlich dem freien Tor. Doch was passiert dann? Ein Mitspieler, der zuvor im Abseits stand, konnte sich nicht zurückhalten und drückte das Spielgerät über die Linie. Konsequenz: Tor zählte nicht. Eigentlich schade, denn der Ball wäre sowieso im Tor untergekommen, da die Spieler der Barça B keine Chance mehr hatten, die Situation zu entschärfen. Daraufhin ergaben sich vermehrt Torchancen für die Barça B. Doch Luis Alberto und Co. konnten die recht klaren Tormöglichkeiten nicht verwerten. In Minute 30 passierte es endlich, die Barça B geht durch Deulofeu in Führung. Nach einem Pass von Luis Alberto steht Deulofeu frei vor dem Torwart und schiebt locker zur Führung ein. Hochverdiente Führung zu diesem Zeitpunkt. Es folgten noch einige gute Tormöglichkeiten, doch waren diese zum Großteil keine Hochkaräter. Die Barça B ging mit einer 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Kranke Anfangs- und Schlussphase

Ohne Veränderungen betrat man das Spielfeld und prompt wollte die Barça B die Initiative ergreifen. Schon in Minute 52 erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Einem platzierten Schuss von Luis Alberto konnte der Keeper der Gäste nichts entgegensetzen. Doch nur drei weitere Minuten später fiel der Anschlusstreffer. Nach einer Flanke findet sich Lopez Garay in der Mitte, der am höchsten springt und per Kopf einnetzen kann. Diesmal zählte der Treffer, weil kein Mitspieler in der Nähe war, um das Spielgerät noch einmal zu berühren. Weitere drei Minuten später fiel noch ein Tor – unglaublich was da in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit passiert ist. Nach einem schönen Seitenwechsel findet sich Dongou am äußeren Sechzehner. Dieser zieht rein und schießt kompromisslos gegen die Laufrichtung des Keepers flach in die linke Torecke. Nun steht es 3:1, die Fans und die Spieler der Barça B spielen sichtlich ruhiger. Wer aber dachte, dass diese acht Minuten verrückt waren, der hat sich mächtig geirrt. Die verrückten Momente im Spiel sollten noch folgen. Die Barça B ließ Ball und Gegner gut laufen, erspielte sich einige Tormöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Der FC Córdoba stand nach dem 3:1 stehend k.o. und konnte der Barça B nichts entgegensetzen. Der eingewechselte Araujo sollte in der 75. Minute auch seinen Spaß haben dürfen. Nach einem schönen Pass von Luis Alberto in die Spitze kommt Araujo zum Ball und erzielt sein sechstes Saisontor. Danach waren sich die Akteure der Barça B sicher, diese Partie locker für sich entschieden zu haben. Vielleicht war man sich zu sicher.

Wer schon die Spielminuten 52 bis 60 als verrückt empfand, musste für die Minuten 88 bis zum Ende der Partie ein neues Wort erfinden. Es war eigentlich eine ungefährliche Situation, doch plötzlich, wie aus heiterem Himmel, kam der Treffer zum 4:2. Pedro setzt in Mittelfeldnähe zu einem platzierten Schuss (88.) an. Der Ball kommt zentral auf den Torwart zu. Eigentlich war der Schuss haltbar gewesen, doch eine kleine Unkonzentriertheit beim Keeper sorgte dafür, dass der Ball doch noch irgendwie im Tor untergekommen ist. Nach diesem Treffer sah man allerdings nicht, dass die Gäste noch die Hoffnung auf einen Punkt hätten. Noch nicht einmal den Ball hat man nach diesem Treffer aus dem Tor genommen und schleunigst zum Mittelpunkt gebracht. Die Hoffnung auf einen Punkt kam erst zwei Minuten später. Nach einem schönen Schnittstellenpass kommt Xisco an den Ball. Dieser überlupft Bañuz und schon steht es 4:3. “Na, was ist denn hier los?”, haben sich wohl die Fans gefragt. Die letzte Minute der dreiminütigen Nachspielzeit ist angebrochen. Der FC Córdoba erhält in der eigenen Hälfte einen Freistoß. Der Torwart schickt alle Mitspieler nach vorne und führt den Freistoß selbst aus. Der Ball fliegt und fliegt, die Spieler springen zum Kopfball. Allerdings kommt kein Spieler dran. Der Ball tickt im Strafraum auf, ein Spieler des FC Córdoba kommt völlig frei an den Ball und hämmert das Spielgerät gegen die Latte. Das musste er doch sein, der Ausgleichstreffer! Danach passierte aber nichts mehr und die Barça B konnte noch von Glück sprechen, diese Partie für sich entschieden zu haben.

{loadposition google}

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE