Spieler beschweren sich: Barças Co-Trainer Sarabia soll verbale Entgleisungen zügeln

StartNewsSpieler beschweren sich: Barças Co-Trainer Sarabia soll verbale Entgleisungen zügeln
- Anzeige -
- Anzeige -

Während Quique Setién den Clásico wie gewohnt ruhig und analytisch verfolgte, hatte sein Assistent Eder Sarabia während des Spiels den ein oder anderen Wutausbruch inklusive verbaler Entgleisung. Die Spieler des FC Barcelona sollen sich darüber beschwert haben, sodass die Verantwortlichen des FC Barcelonas ein klärendes Gespräch mit dem Co-Trainer führen mussten.

Der Clasico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid, den die Hauptstädter letztendlich für sich entscheiden konnten, war geprägt vom Taktieren und Abwarten beider Mannschaften. Dennoch waren auch dieses Mal traditionsgemäß zahlreiche Emotionen mit im Spiel. Barças-Assistenztrainer Eder Sarabia konnte seine Emotionen dabei nicht immer kontrollieren – und schlug etwas über die Strenge.

„Verdammte Scheiße, Antoine. Mach ihn rein“, rief der Assistent von Quique Setién bei einer verpassten Torchance Antoine Griezmanns an der Seitenlinie beispielsweise. Wenig später legte er wieder in Richtung des Franzosen nach: „Schieß doch endlich, verdammt nochmal.“ Publiziert wurden diese Aussagen vom spanischen TV-Sender Movistar, der die Szenen zunächst aufzeichnete und dann von einem professionellen Lippenleser analysieren ließ. 

„Er macht nichts von dem, was er tun soll“ 

Auch ein weiterer Spieler der Katalanen, welcher allerdings nicht identifiziert werden konnte, wurde von Sarabia lautstark kritisiert: „Er macht nichts von dem, was er tun soll“, lautete die Kritik am taktischen Verhalten eines Spielers im Wortlaut – gefolgt von zahlreichen Flüchen in typisch spanischem Duktus, die alles andere als jugendfrei sind. 

Dieses Video machte auf Social Media die Runde – und stieß auf wenig Gegenliebe im Verein.

Barça reagiert – Sarabia soll Emotionen zügeln

Die verbalen Entgleisungen des Co-Trainers sollen dabei den Verantwortlichen und besonders den Spielern des FC Barcelona nicht gerade gefallen haben. So sollen sich die Spieler ob Sarabias derber Wortwahl beschwert haben, heißt es in Berichten der katalanischen Presse.

Zwar schätze es die Klubführung, wenn jemand Charakter hat und mit voller Leidenschaft dabei sei, dennoch sollen verbale Verfehlungen in dieser Form in Zukunft nicht mehr auftreten.

Wie der katalanische Radiosender RAC1 unter anderem berichtet, möchten sich die Verantwortlichen mit Sarabia zusammen setzen und ihm deutlich machen, dass er seine Emotionen zumindest im direkten Umgang mit den Spielern besser unter Kontrolle haben müsse. Schließlich will auch der Verein Videos mit Entgleistungen wie beim Clásico vermeiden. 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE