Suárez über den Supercup, seine Torausbeute und eine mögliche Vertragsverlängerung

StartNewsSuárez über den Supercup, seine Torausbeute und eine mögliche Vertragsverlängerung
- Anzeige -
- Anzeige -

Luis Suárez sprach über seine Situation beim FC Barcelona, seine Ziele und seine Torausbeute. Der Uruguayer freut sich auf das Derby gegen Espanyol und den neuen spanischen Supercup – und er könnte sich eine Vertragsverlängerung vorstellen, denn er hat Platz zwei der ewigen Torjägerliste Barças im Blick.

Vor dem Jahreswechsel sprach Luis Suárez mit der SPORT über seine Situation beim FC Barcelona sowie seine kurz- und mittelfristigen Ziele – denn der Uruguayer liegt in der historischen Torjägerliste des Vereins mit 190 Toren aktuell auf Rang vier. Nur László Kubala (194), Cesar (232) und natürlich Lionel Messi (618) haben mehr Tore als Suárez geschossen.

„Ich habe immer gesagt, dass persönliche Errungenschaften nebensächlich sind – aber in diesem Fall, wenn man so nah dran ist, mit einem historischen Spieler wie Kubala gleichzuziehen oder ihn gar zu überholen, dann bist du natürlich sehr stolz. Das ist eine große Herausforderung“, antwortete Suárez angesprochen auf die vereinsinterne Torjägerliste Barças. 

Platz zwei der ewigen Torjägerliste im Blick

Nur vier Tore fehlen ihm also zu Kubala, dann steht er schon auf dem Treppchen als einer der drei besten Torjäger der Klubhistorie. Doch kann er noch weiter klettern? „Der zweite Platz ist offensichtlich eine etwas schwierigere Herausforderung“, so Suárez mit Blick auf die 232 Tore Cesars, „aber das heißt nicht, dass man das nicht im Visier hat. Man versucht immer, sein Bestes zu geben, mit der Zeit kann man es schaffen. Der erste Platz ist unerreichbar, aber Cesars Zahlen zu erreichen, das ist sehr aufregend.“

Luis Suárez Vertrag läuft im Sommer 2021 aus, schafft er es also in eineinhalb Spielzeiten, die nötigen 42 Tore zu erzielen, um auf Rang zwei in der ewigen Torjägerliste des FC Barcelona zu springen? Oder bedarf es einer Vertragsverlängerung, um diese historische Marke zu erreichen? Der 32-Jährige könnte sich nämlich gut vorstellen, noch länger bei Barça zu bleiben. „Ich bin hier sehr glücklich. Ich habe immer mein Maximum gegeben, die Statistiken und Zahlen belegen das. Ich denke, ich bin den Anforderungen gewachsen. Wenn es also um [Vertrags-]Gespräche geht, werden wir sicher eine gemeinsame Basis finden.“

 

Suárez: „Die Supercopa ist sehr reizvoll“

Doch erstmal fokussiert sich der Stürmer auf die nächsten kurzfristigen Ziele: Das Derby gegen Espanyol und die spanische Supercopa. Im reformierten Supercup trifft Barça im Halbfinale am 9. Januar auf Atlético Madrid. „Die Supercopa ist unser Hauptziel, das Turnier ist sehr reizvoll“, erklärt Suárez, „wir werden alles versuchen, um ins Finale einzuziehen, um diese erste Supercopa im neuen Format zu gewinnen. Wir blicken voller Vorfreude darauf, den ersten Titel gewinnen zu können.“

Vor dem im Final-Four-Modus ausgetragenen Supercup steht aber das Derby bei Espanyol am 4. Januar an, ebenso eine schwere Aufgabe, wie Suárez beteuert: „Derbies sind immer schwierig, da muss man sehr aufpassen, besonders in ihrem Stadion. Sie sind in einer heiklen Situation, aber wenn man auf die Qualität ihrer Spieler blickt, verdienen sie es nicht, dort zu stehen, wo sie jetzt sind.“

Espanyol ist Tabellenletzter, hat vor kurzem Ex-Barça-Verteidiger Abelardo als neuen Trainer vorgestellt, nachdem man sich von Pablo Machin nach nur zweieinhalb Monaten wieder trennte. „Die Ergebnisse und Situation bringen dich ans Limit, kreieren eine Nervosität…“, so der Uruguayer, der sich aber auf das Duell mit dem Stadtrivalen freut: „Es ist eine schöne Partie, wir alle spielen sie gerne.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE