Tebas: “Denken nicht an Liga-Abbruch” – Zwei Szenarien präsentiert

StartNewsTebas: "Denken nicht an Liga-Abbruch" - Zwei Szenarien präsentiert
- Anzeige -
- Anzeige -

La-Liga-Verbandschef Javier Tebas gab in einem Interview erneut klar zu verstehen, dass die spanische Liga nicht an einen Abbruch denken würde. Tebas rechnete den enormen finanziellen Schaden der Liga-Klubs vor und machte sich erneut für eine Fortsetzung der Liga stark – mit Hilfe von verschiedenen Szenarien.

La-Liga-Präsident Javier Tebas hat erklärt, dass die spanischen Vereine eine Milliarde Euro verlieren werden, wenn die Saison nicht weitergeführt werden sollte. Die spanische Liga ist, wie alle großen europäischen Wettbewerbe, derzeit aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Unterbrechung trifft die Vereine finanziell hart, die Einnahmeverluste beim Ticketing, durch TV- und Sponsorenverträge sind enorm.

“Wenn wir nicht weitermachen, werden die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die spanischen Vereine, einschließlich der Gelder aus den europäischen Wettbewerben, etwa eine Milliarde Euro betragen”, sagte Tebas am Dienstag in einer Videokonferenz mit internationalen Medienvertretern.

“Diese Zahl basiert nicht nur auf den Einnahmen der Liga, sondern beinhaltet auch Geld, das die Teams nicht aus den Einnahmen der Champions League erhalten”, so Tebas, der vorrechnete: “Die Verluste werden 300 Millionen Euro betragen, wenn die Spiele hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden, und 150 Millionen Euro, wenn wir mit Fans weitermachen – aufgrund des bereits entstandenen Schadens.”

Tebas sagte, die Liga arbeite daran, die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus zu minimieren. Zudem forderte der Liga-Boss die Spieler auf, ihren Teil dazu beizutragen, dass sich die Verluste der Klubs in Grenzen halten, indem die Profis Gehaltskürzungen akzeptieren sollten, um den Vereinen zu helfen, die laufenden Kosten zu senken.

Tebas zeigt Szenarien auf

In der Zwischenzeit laufen weiterhin Gespräche mit der UEFA und den anderen Ligen Europas darüber, wie die Saison zu Ende geführt werden kann. Tebas sagte, dass eine Reihe von Möglichkeiten untersucht werden. Der 57-Jährige gab zu, dass die Spiele wahrscheinlich hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden, wenn der Fussball wieder aufgenommen werden kann.

“Die derzeit diskutierten Szenarien sehen einen Neustart der spanischen Liga am 28. Mai, 6. Juni oder sogar bis zum 28. Juni vor“, so Tebas – all diese Vorschläge wurden aber unter Vorbehalt getätigt: “Wir müssen abwarten, was im April geschieht. Und es geht nicht nur um Spanien, sondern auch darum, was anderswo passiert.”

Tebas erklärte ferner: “Die UEFA denkt über zwei Szenarien für europäische Wettbewerbe nach. Das erste Szenario sieht vor, dass Liga- und europäische Wettbewerbe parallel stattfinden: Ligen am Wochenende und europäische Spiele in der Wochenmitte. Das andere Szenario sieht zwei Blöcke vor. Zunächst würden die nationalen Wettbewerbe bis Juli gespielt, dann würden die europäischen Spiele im Juli oder August stattfinden, je nachdem, wann alle Ligen zu Ende gespielt werden können.”

Tebas sagte in der Videokonferenz, er sei zuversichtlich, dass die auf unbestimmte Zeit unterbrochene Saison mit oder ohne Fans zu Ende gespielt werden kann. Der La-Liga-Chef wies darauf hin, dass diejenigen, die das Gegenteil behaupten – also sich für einen Abbruch der Ligen stark machen würden – Hintergedanken hätten. “Zufälligerweise sind die Leute, die die Wettbewerbe nicht weiterführen wollen, diejenigen, die ganz unten [in der Tabelle] stehen und gegen den Abstieg kämpfen”, so Tebas mit einem Seitenhieb gegen die Verantwortlichen abstiegsgedrohter Klubs.

LaLiga würde sich nur darauf fokussieren, die Liga zu Ende zu spielen: “Über eine Absage der Saison sprechen wir nicht. Wir denken überhaupt nicht daran, dass wir nicht wieder Spiele bestreiten werden”, so Tebas. 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE