Ter Stegen blickt auf Neapel und den Clásico und spricht über Arbeit mit Setién

StartNewsTer Stegen blickt auf Neapel und den Clásico und spricht über Arbeit...
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Nach einer deutlichen Ansage in der Liga möchte der FC Barcelona den Schwung nun in die wichtige Woche mit den zwei schweren Auswärtsspielen bei Neapel und Real Madrid mitnehmen. In einem Interview hat Marc-André ter Stegen unter anderem über die bevorstehenden Aufgaben gesprochen und einen Blick auf die Arbeit mit Trainer Quique Setién geworfen. 

Der FC Barcelona geht nach dem deutlichen 5:0-Heimerfolg über die SD Eibar mit viel Selbstvertrauen in die bisher entscheidendste Woche der laufenden Spielzeit, die einen großen Einfluss auf den restlichen Saisonverlauf haben kann. 

Zum einen findet unter der Woche das Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale bei der SSC Neapel statt (Dienstag, 21 Uhr), danach kommt es am Wochenende beim Clásico im Kampf um die Meisterschaft zum großen Aufeinandertreffen mit Real Madrid (Sonntag, 21 Uhr). Barça hat dies zum Anlass genommen, um mit Marc-André ter Stegen unter anderem über diese zwei wichtigen Spiele sowie die momentane Arbeit mit Neu-Trainer Quique Setién zu sprechen. 

Marc-André ter Stegen…

…über das Champions-League-Spiel in Neapel: “Wir sind alle sehr gespannt. Neapel hat sich in den vergangenen Jahren immer gut präsentiert. Wir wissen, dass es ein sehr schweres Spiel wird, aber wir werden den Gegner gut analysieren. Wir hoffen darauf, ein gutes Ergebnis in Neapel einzufahren, um uns eine gute Chance für das Weiterkommen zu sichern.”

…über den bevorstehenden Clásico gegen Real Madrid am Wochenende: “Wir haben auswärts in den vergangenen Jahren mehr Glück gehabt, beispielsweise in der Copa del Rey. Wir möchten unseren Fußball spielen und an unserer Philosophie festhalten, egal wo. Der Plan ist es, einen Sieg in einem schweren Auswärtsspiel zu erlangen.”

 

“Wir sind auf dem richtigen Weg”

 …über die Arbeit mit Neu-Trainer Quique Setién: “Wir bekommen es Schritt für Schritt hin, das zu tun, was er möchte. Er hat eine Spielphilosophie, die wir respektieren und wir möchten so spielen, wie er es vorgibt. Ein solcher Trainerwechsel innerhalb der Saison war nicht einfach, weil wir uns ohne Vorbereitung schnell anpassen mussten. Wir sind auf dem richtigen Weg, wir entwickeln uns und die Ergebnisse sind gut.” 

…über den Spielaufbau von hinten heraus: “Das ist, was der Trainer möchte, dass ich mehr einbezogen werde. Wenn wir von der Überzahl Gebrauch machen, können wir den Ball nach vorne bringen. Ich bin immer glücklich, wenn ich den Ball habe, egal ob an meinem Fuß oder an meinen Händen.”

…über Neuzugang Martin Braithwaite: “Ich beobachte selten einzelne Spieler, aber er hat definitiv Qualität. Die Verantwortlichen haben die Entscheidung getroffen, dem Team [durch eine Verpflichtung] zu helfen und ich bin sicher, Martin wird hart arbeiten und uns viel geben.”

…über die Geburt seines Kindes: Er ist ein wunderbarer kleiner Junge und wir freuen uns sehr, dass wir ihn haben. Zu Beginn waren wir etwas müde, weil es eine sehr unterschiedliche Situation ist und man sich erst daran gewöhnen muss. Ich schlafe zwar nicht mehr so viele Stunden am Stück, aber wenn man morgens sein Lächeln sieht, vergisst man alles.”

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE