Ter Stegen spricht über Barças Form, seine besten Momente und den unangenehmsten Stürmer

StartNewsTer Stegen spricht über Barças Form, seine besten Momente und den unangenehmsten...
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach seinem 200. Einsatz im Dress des FC Barcelona spricht Torwart Marc-André ter Stegen im Interview mit der vereinseigenen Webseite unter anderem über seine besten Momente, seine Entwicklung, die aktuelle Form der Mannschaft und erklärt: “Momentan habe ich die beste Zeit meines Lebens.”

Marc-André ter Stegen hat mit seinem Einsatz beim 4:0-Erfolg gegen den FC Sevilla am vergangenen Spieltag ein Jubiläum gefeiert: Zum 200. Mal stand der deutsche Torwart für Barça in der Liga zwischen den Pfosten. Barça nahm den Meilenstein zum Anlass, während der Länderspielpause – in der der 27-Jährige im Testspiel gegen Argentinien auch seine Rückkehr ins DFB-Tor feiern wird – ein Interview zu veröffentlichen, in dem ter Stegen verschiedene Punkte ansprach. 

Marc-André ter Stegen…

…über seine besten Momente: “Mein erstes Spiel [für Barcelona], gegen APOEL Nikosia in der Champions League, war sehr besonders. Normalerweise bin ich nicht nervös, doch an diesem Tag war ich es. Ich wollte gut spielen und die Fans von mir überzeugen. Ein weiteres, besonderes Spiel war das Champions-League-Finale in Berlin, aber auch jedes andere Spiel, in dem wir eine Trophäe gewonnen haben. Das sind die besten Momente, die ein Sportler haben kann. Zudem ist es ein schönes Gefühl, wenn man eine Parade macht, denn dafür leben Torhüter. Wenn ich mein bestes erreiche und der Mannschaft helfe, dann ist das für alle das beste.”

…über seinen Tagesablauf im Training: “Ich bin glücklich darüber, jeden Tag mit Torwarttrainer [José Ramón] De la Fuente sprechen zu können. Wir bereiten uns immer gemeinsam auf jedes Spiel vor. Wir schauen darauf, wo wir uns verbessern können und woran wir feilen müssen. Nach jedem Spiel weiß ich, was ich falsch gemacht habe. Wir sind alle Menschen und machen manchmal Fehler, daher bin ich offen was Kritik angeht, denn es hilft mir, besser zu werden. Niemand möchte Fehler machen, aber es sind gute Erfahrungen für die Zukunft.”

“In der Zeit habe ich mich auch als Person verändert”

…über seinen unangenehmsten Gegenspieler während seiner 200 Ligaspiele: “Ein Spieler, der mir oft Kopfzerbrechen bereitet hat, war Aritz Aduriz (Stürmer von Athletic Bilbao, Anm. d. Red.), er hat viele Tore gegen mich geschossen. Daher bin ich glücklich, dass er nun zum Ende seiner großartigen Karriere kommt, dadurch muss ich nicht mehr gegen ihn spielen (lacht). Ein Spiel steht in der Liga noch aus und ich hoffe, dass er kein Tor mehr gegen mich schießt.”

…über seine Entwicklung während seiner 200 Ligaspiele: “Am meisten habe ich mich dadurch verändert, dass ich viel Erfahrung gesammelt habe. Aber auch mein Spielstil hat sich in einigen Aspekten verbessert. Ich bin sehr glücklich darüber, diese Zahl erreicht zu haben, denn es ist nicht gewöhnlich. In der Zeit habe ich mich auch als Person verändert, alles um mich herum hat mich reifen lassen. Das freut mich.”

…über sein Privatleben: “Zuhause schalte ich komplett ab. Ich versuche mit der Famile nicht über Fußball zu sprechen, auch wenn ich es natürlich manchmal tue, weil es halt mein Job ist. Das gilt auch für die Arbeit meiner Frau. Wir sprechen darüber, aber wir versuchen die Zeit lieber dafür zu nutzen, gemeinsam etwas zu unternehmen. Das hilft uns sehr zum Abschalten. Ich liebe es Barcelona zu erkunden. Die Leute sind sehr höflich und respektvoll uns gegenüber. Ich mag es, Plätze zu finden und mich dort zurückzuziehen sowie die Orte um mich herum in Katalonien kennenzulernen. Momentan habe ich die beste Zeit meines Lebens. Meine Frau ist schwanger, also es könnte nicht besser laufen. Wir sind sehr glücklich und fest in Barcelona angekommen. Fußballerisch sieht es zudem auch gut aus. Ich hoffe, dass es so bleibt.”

…über die aktuelle Form der Mannschaft: “Wir sind auf einem guten Weg. Zu Beginn haben wir etwas geschwächelt, denn unsere Gegner stehen sehr kompakt, besonders wenn sie zu Hause spielen. Es gibt immer noch genug zu verbessern, aber es ist alles in Ordnung. Wir haben einen guten Start in die Champions League hingelegt. Es ist nicht einfach, nach Dortmund zu fahren, aber wir sind mit einem Punkt zurückgekommen. Nach dem Sieg gegen Inter  haben wir es nun selbst in der Hand. Diesen Moment müssen wir nutzen.”

…über seinen Teamkollegen und Konkurrenten Neto: “Er ist ein großartiger Torwart. Zuletzt war er verletzt, aber nun ist er wieder zurück. Auch er ist noch dabei, sich einzuleben, denn die Philosophie hier ist eine andere. Er kommt mit jedem zurecht und versucht sich immer zu verbessern. Wie ich auch. Das macht dich stärker.” 

…über Kapitän Lionel Messi: “Er ist einzigartig. Was kann ich sagen, was nicht bereits gesagt wurde? Er versucht immer, uns besser zu machen. Er ist ein wichtiger Teil dieses Vereins und wir freuen uns, ihn hier zu haben.” 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE