Test für italienischen Pass: Suárez in Perugia gelandet

StartNewsTest für italienischen Pass: Suárez in Perugia gelandet
- Anzeige -
- Anzeige -

Luis Suárez treibt seinen Wechsel zu Juventus Turin voran. Der 33-jährige Angreifer des FC Barcelona ist nach Italien geflogen, um in Perugia den Einbürgerungstest zu absolvieren, damit er den italienischen Pass beantragen kann.

Luis Suárez ist am Donnerstag nach Italien geflogen, um den Eignungstest zu absolvieren, damit er den italienischen Pass erhält. Der Stürmer landete am Donnerstag in Perugia, wo er den Sprachtest durchführte. Dieser ist notwendig, damit der 33-Jährige die italienische Staatsangehörigkeit erhalten kann.

Suárez benötigt den italienischen Pass, um als nicht-EU-Ausländer im Kader von Juventus Turin registriert werden zu können. Denn die Alte Dame hat derzeit zu viele EU-Ausländer im Kader. Suárez ist deshalb dafür berechtigt, sich für den Pass zu bewerben, da seine Frau Sofia Balbi auch den italienischen Pass besitzt, er daher die doppelte Staatsangehörigkeit beantragen kann.

All diese bürokratischen Hürden gilt es zu nehmen, damit der Uruguayer zu Juve wechseln kann. Ersten Berichten zufolge soll Suárez diesen Test auch bestanden haben. Das erhöht die Chancen natürlich, dass er sich Juventus anschließen kann. Es bedeutet jedoch nicht automatisch, dass er auch zum italienischen Rekordmeister wechseln wird – denn es könnte bis zum Oktober dauern, ehe ihm der Pass ausgestellt wird. Bis zum 6. Oktober müssen jedoch die Kader der Teams für die Champions League gemeldet werden. Juventus soll auch Edin Dzeko von der AS Rom als Neuzugang für den Sturm an der Angel haben.

Es ist also auch ein Rennen gegen die Zeit – zudem müssen sich auch Suárez, Barcelona und Juventus einig werden, schließlich geht der Vertrag des Uruguayers bei Barça noch bis 2021. Suárez will offenbar eine Entschädigung für seine Vertragsauflösung erhalten, Barça ihn ganz normal verkaufen, die Vecchia Signora möchte aber keine Ablöse für den Mittelstürmer bezahlen, der von Ronald Koeman aussortiert wurde und zuletzt auch nicht im Kader für die Testspiele gegen Girona und Gimnastic de Tarragona stand.

Koeman selbst sagte nach dem 3:1-Testspielsieg am Mittwochabend gegen Girona: „Wir warten ab und schauen dann, ob er uns verlässt oder nicht. Wir respektieren Verträge. Wir haben vom ersten Tag an gesagt: Falls er zu unserem Kader gehört, dann ist er ein weiterer Spieler für uns.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE