Thierry Henry: Fußballromantiker schwärmt von Barça

StartNewsThierry Henry: Fußballromantiker schwärmt von Barça
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona befindet sich derzeit auf großer USA-Tour. Neben dem Genuss hochklassiger Duelle gegen die Spitzenteams aus Europa, bot sich für Thierry Henry die Gelegenheit, in alten Zeiten zu schwelgen. Henry spielte zwischen 2007 und 2010 im Dress der Blauroten und gewann insgesamt sieben Trophäen an der Seite von Leo Messi. Über den Argentinier, Valverde und La Masia zaubert Henry ein paar weise Worte aus der Westentasche. So lässt der Vereinsbotschafter auch erahnen, dass nicht nur die Vergangenheit in den Händen Barças Talentschmiede liegt. Gespannt haben wir dem Franzosen im Talk mit Barça TV gelauscht.

Thierry Henry über …

… die Erwartungshaltung an Barça:

„Die Sache ist die, wenn du für Barcelona spielst, dann ist die Erwartung so hoch, dass wenn du Liga, Champions League und Pokal nicht gewinnen solltest, sich die Leute fragen, was denn da passiert ist. Das Team vom letzten Jahr hat den Pokal gewonnen, dafür nicht die CL sowie die Liga. Für einige Teams wäre das aber bereits großartig gewesen. Für Barcelona ist das hingegen nicht genug. Ich sage immer, dass man nicht jedes Jahr gewinnen kann. Du wirst dich irgendwann in der Situation wiederfinden, in der die anderen Teams genug von einem siegendem Barcelona haben. Sie werden also versuchen, etwas dagegen zu unternehmen, worauf Barça dann (wieder) eine Antwort finden muss.“

… Barça und das schöne Spiel:

„Wenn du Fußball magst, magst du Barcelona. Für mich gehört beides zusammen. Wenn manche Leute mir sagen, dass sie Barça nicht mögen, dann antworte ich ihnen, dass sie den Fußball nicht mögen. Das ist ziemlich simpel. Barça ist besonders, das habe ich zu meiner aktiven Zeit realisiert. Für mich ist es mehr als ein Klub. Vor allem, wenn du ihn verlässt, wird dir das bewusst. Die Spiele, die Tore, das Camp Nou …“

… Ernesto Valverde:

„Wenn irgendjemand Ahnung von Barça hat, dann ist er es. Er hat viele Male für und gegen Barça gespielt. Ich denke, er wird sich gut machen. Dafür müssen wir Valverde die nötige Zeit geben und ihn unterstützen.“

Taktik und Kampfgeist:

„Eine Sache, die ich bereits bei Luis Enrique gesehen habe bzw. jetzt bei Ernesto Valverde (erwarte): Im letzten Jahr haben sie manchmal die Taktik an bestimmte Spiele angepasst. 4-4-2, wenn sie sich in der Defensive befanden – ich spreche von dem Spiel im Santiago Bernabeu – am Ball dann 2-6-2 und ohne Ball wieder 4-4-2. Sie versuchten Wege zu finden, um das Team an der Spitze einzuholen. Das hat zwar nicht geklappt, aber wie ich bereits gesagt habe, du kannst eben nicht immer gewinnen. Jedoch sah ich immer noch ein Team, das sich wie ein Team verhielt, denn sie haben bis zum Ende versucht die Liga für sich zu entscheiden. Im Gedächtnis ist mir auch noch das Spiel gegen Paris Saint-Germain. Ich meine, das war ein umwerfendes Spiel und ein großartiger Moment. Und wieder einmal trug es sich im Camp Nou zu.“

Messi und das südamerikanische Offensivtrio:

„Messi hat das Verlangen, jedes Spiel zu spielen, jeden Tag zu trainieren und hart zu arbeiten. Mittlerweile kreiert er einige Tore und ich denke, dass die Leute nicht genug über seine Leistung für das Team reden … Messis Entwicklung ist noch nicht vorbei, er ist ein unglaublicher Spieler.
Ich sehe die Mannschaft in einer guten Verfassung. Die drei Jungs in der Offensive sind angsteinflößend. Der Stil, in dem sie spielen, mit den Toren, den gegenseitige Assists … Es ist schon sehr schwer sie zu stoppen. Wenn einer mal nicht trifft, dann fragen die Leute direkt nach einer Ursache. Hört zu: Sie waren für eine sehr lange Zeit unglaublich und werden hoffentlich auch in der nächsten Saison für den Klub erfolgreich sein.“

die Relevanz von La Masia:

„Wie man sich vorstellen kann, weiß ich wie es läuft, da ich dort (in Barcelona) gespielt habe. Die Menschen wollten immer wissen, wie es abläuft und was genau passiert. Was ich ihnen darauf gesagt habe, ist, dass wir gern über Trophäen, Mannschaftsleistung und viele andere Dinge sprechen können. In erster Linie erwähne ich aber die Akademie. Ich erkläre jedes Mal, wie ein Team in der Fußballwelt so dominant sein und mit einem bestimmten Spielstil sowie den Spielern aus der Akademie Titel gewinnen kann. Du kannst weltweit einige Teams betrachten, die gerade erfolgreich sind, für die ich selbst erfolgreich war … mit allem Respekt, sie sind großartig – versteht mich da nicht falsch – aber nicht viele von ihnen waren aufgrund ihrer eigenen Nachwuchsspieler erfolgreich. Zu meiner Barça-Zeit spielten elf Spieler aus dem Jugendsystem (in der ersten Mannschaft).“

… Rückschläge und Erfolge:

„Zu meiner Zeit gab es auch einen Moment, als Barça in der Champions League nicht mehr überzeugte. Ich erinnere mich an die Zeit von La Coruña, Valencia und weiterer Teams. Man ahnte damals nicht, das Barcelona in die CL zurückkehren könne. Man sah sie eher in eine Richtung abdriften, die ganz anders war als die Heutige. Die Leute, die Barcelona jetzt sehen, müssen begreifen, dass es sich dabei (bei La Masia) um ein Projekt für die Zukunft handelte. Von Zeit zu Zeit bringt La Masia neue Talente heraus. Idee, Struktur und Plan brachten das Team dahin, wo sie gerade sind. Manchmal musst du erst durch harte Zeiten gehen, um vorwärts zu kommen. Erfolg aufzubauen funktioniert eben nicht einfach mal so. Es passiert nicht durch Geld. Wenn du Erfolg durch das aufbauen kannst, was du um dich herum hast, dann wird das Finanzielle schon kommen, so wie Barça eben jetzt ist – einer der besten Klubs, auch was die Einnahmen betrifft. Daher versuche ich immer das anzusprechen, was die Leute nicht auf den ersten Blick erkennen.“

Henrys Worte im Video: https://www.fcbarcelona.com/club/news/2017-2018/henry-fcbarcelona-interview-la-masia-new-york-usa

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE