Umbaumaßnahmen in der Abwehr: Umtiti bei Barça auf der Verkaufsliste

StartNewsUmbaumaßnahmen in der Abwehr: Umtiti bei Barça auf der Verkaufsliste
- Anzeige -
- Anzeige -

Samuel Umtitis Tage beim FC Barcelona könnten gezählt sein. Medienberichten zufolge hat Barça dem Franzosen mitgeteilt, sich einen neuen Verein zu suchen. Barça will Umbaumaßnahmen in der Defensive vornehmen. Nutznießer könnte Ronald Araujo sein – oder zwei andere Youngster.

Der FC Barcelona plant nicht mehr mit Samuel Umtiti. Der Franzose, der aktuell erneut an einer Knieverletzung laboriert, soll keine Zukunft mehr bei den Katalanen haben. Wie die SPORT berichtet, hat Barça dem Innenverteidiger mitgeteilt, dass er in den Planungen des Klubs keine Rolle mehr spielen würde und sich daher einen neuen Verein suchen solle.

Grund dafür sind die ständigen Verletzungen und schwachen Leistungen des Weltmeisters. Seit der WM 2018 laboriert der Franzose immer wieder an Knieproblemen, sein einstiges Level konnte er daher nie mehr erreichen. Auch in dieser Saison fiel der 26-Jährige häufig aus, vier verschiedene Verletzungen zog sich Umtiti in der Saison 2019/20 zu, verpasste so insgesamt 15 Spiele des FC Barcelona.

In der Innenverteidigung hat ihm Landsmann Clement Lenglet längst den Rang abgelaufen. Lenglet hat sich als Innenverteidiger Nummer zwei neben Abwehrchef Gerard Piqué etabliert. Da Umtiti zu unzuverlässig ist, soll er sich nun einen neuen Klub suchen, heißt es in der SPORT – doch Konkurrenzblatt Mundo Deportivo widerspricht diesen Berichten. Hier heißt es, es habe von Vereinsseite diesbezüglich kein Gespräch mit Umtiti gegeben. Nichtsdestotrotz würde sich der Klub Angebote für den Defensivspieler anhören, sofern ein Verein interessiert an ihm wäre.

Araujo als Profiteur – Interesse an Eric Garcia

Barça ist finanziell angeschlagen, muss und möchte daher einige Akteure verkaufen, unter anderem eben Umtiti. In der Abwehr würde dann Talent Ronald Araujo, der zuletzt aufgrund von Umtitis verletzungsbedingter Absenz zu einigen Einsatzminuten gekommen ist und dabei einen guten Eindruck hinterließ, zu den Profis hochgestuft werden. Der uruguayische Innenverteidiger von Barça B stellte sein Talent unter Beweis und soll im Verein hoch angesehen werden – höher als beispielsweise Rückkehrer Jean-Clair Todibo, dessen Zukunft nach seiner abgelaufenen Leihe beim FC Schalke 04 weiter in der Schwebe ist. Auch Villarreals Innenverteidiger Pau Torres wurde zuletzt mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht.

Barça plant die Zukunft, will die Defensive umbauen und zudem einen verlorenen Sohn zurückholen: Ex-La-Masia-Talent Eric Garcia soll von Manchester City losgeeist werden. Garcias Vertrag bei der Mannschaft von Pep Guardiola läuft 2021 aus, beim FC Barcelona soll er langfristig als Nachfolger Piqués angesehen werden, heißt es. Garcia soll entweder diesen Sommer oder spätestens 2021 verpflichtet werden, wenn er ablösefrei ist. 

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE