Verbleib oder Entlassung? Entscheidung um Barça-Trainer Koeman vertagt

StartNewsVerbleib oder Entlassung? Entscheidung um Barça-Trainer Koeman vertagt
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Entscheidung um einen Verbleib oder eine Entlassung von Ronald Koeman wird noch etwas auf sich warten lassen. Eine Sitzung am Dienstagabend zwischen der Führung des FC Barcelona um Präsident Joan Laporta und dem Niederländer verlief ergebnisoffen. Schon zeitnah soll es aber ein erneutes Treffen mit einem konkreten Ausgang geben.

Koeman trifft sich mit Laporta – auch Berater des Trainers anwesend

Aufregung am Camp Nou: Nachdem der FC Barcelona die wenig erfolgreiche Saison 2020/21 am Wochenende hinter sich gebracht hatte, kam es am Dienstagabend in den Büroräumen des Stadions zu einem Gipfel zwischen Präsident Joan Laporta, Vizepräsident Rafael Yuste, Sportchef Mateu Alemany und Trainer Ronald Koeman.

Wie eine Vielzahl an Journalisten zudem festhielt, erschien der Niederländer gemeinsam mit seinem Berater Rob Jansen, was die Gerüchteküche um eine Entlassung im Vorfeld der Sitzung nur noch zusätzlich befeuerte. Nach knapp einer halben Stunde endete das Meeting – ohne ein Ergebnis, was die Zukunft Koemans, der Vertrag bis 2022 besitzt, betrifft.

Medienberichten zufolge hätten die Beteiligten in erster Linie die abgelaufene Spielzeit analysiert, konkrete Gespräche über eine mögliche Fortsetzung oder Beendigung der Zusammenarbeit über den Sommer hinaus solle es allerdings schon in den kommenden Tagen geben.

Koeman nach Abwärtstrend unter Beschuss

Somit bleibt weiter offen, wer in der Saison 2021/22 auf der Trainerbank der Katalanen Platz nehmen wird. Ein Aus von Koeman wäre nach wie vor nicht überraschend. Nachdem Barça im März bereits im Achtelfinale der Champions League an Paris Saint-Germain gescheitert war (1:4, 1:1), gelang im April gegen Athletic Bilbao der Gewinn des Copa-del-Rey-Titels. Jedoch verlief der Saison-Endspurt derart enttäuschend, dass die Trainerdebatte mehr und mehr an Fahrt aufnahm.

 

Die Blaugrana konnte nur zwei ihrer letzten sechs La-Liga-Partien für sich entscheiden (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen), verabschiedete sich mathematisch am 37. Spieltag aus dem Titelrennen und beendete das Spieljahr letztlich auf einem enttäuschenden dritten Tabellenplatz. In Zuge dessen tat sich Koeman mit kritischen Aussagen gegenüber Klubführung und Mannschaft selbst keinen Gefallen. Der 57-Jährige schwächte sich in seiner eigenen Position.

Ohnehin gilt zu bemerken: Koeman war im August 2020 vom damaligen Präsidenten Josep Maria Bartomeu von der niederländischen Nationalmannschaft losgeeist worden, um Quique Setién zu beerben. Nicht von Laporta, der erst im März diesen Jahres erneut zum Barça-Oberhaupt ernannt wurde. Er ist also nicht der Trainer, den Laporta für sein Projekt auserwählt hat. Entsprechend könnte der katalanische Boss nun zeitnah handeln – und Koeman in Barcelona ein jähes Ende bereiten. Bei manchen Wettanbietern kann man sogar auf Koemans Entlassung setzen und einen Sportwetten Bonus kassieren.

Koeman-Berater schließt Verbleib über 2022 hinaus nicht aus

Aber vielleicht bleibt ja doch alles, wie es ist. Koemans Berater Jansen äußerte sich nach dem Gespräch im Camp Nou gegenüber der niederländischen Tageszeitung De Telegraaf nämlich ziemlich entspannt und optimistisch: “Es herrschte eine positive Atmosphäre. Ich persönlich bin mit einem guten Gefühl aus der Sitzung gegangen. Beide Seiten haben sich zugehört, es herrschte ein großer gegenseitiger Respekt. Ich würde sagen, dass Ronald vielleicht sogar über die kommende Saison hinaus bleiben könnte. Aber so weit sind wir noch nicht. Es wird noch mehr Gespräche geben.”

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE