Verletzung verhinderte Transfer: Avila enthüllt Gespräche mit Barça

StartNewsVerletzung verhinderte Transfer: Avila enthüllt Gespräche mit Barça
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Osasunas Stürmer Ezequiel “Chimy” Avila hat verraten, dass er in Verhandlungen über einen Winter-Wechsel zum FC Barcelona stand, bevor er sich im Januar das Kreuzband riss. Das unglückliche Timing seiner Verletzung führte dazu, dass Barça anstelle von ihm Martin Braithwaite holte.

Angreifer Ezequiel “Chimy” Avila vom CA Osasuna hat in einem Interview enthüllt, dass der FC Barcelona im Winter an ihm interessiert war und es auch schon Gespräche über einen Wechsel gab, bevor er sich im Januar eine schwere Verletzung zuzog, die einen Transfer zunichte machte. Barça suchte im Wintertransferfenster einen Stürmer, nachdem sich Luis Suárez im Januar einer Knie-Operation unterziehen musste, und Avila war auf der Liste der Katalanen ganz oben.

Doch Avila verletzte sich selbst Ende Januar schwer am Kreuzband – was ultimativ seinen möglichen Wechsel zu Barça platzen ließ. Nur wenige Wochen später Riss sich Ousmane Dembélé abermals den Muskel im Oberschenkel, sodass Barcelona sich gezwungen sah, per Sonderregelung außerhalb des Transferfensters Martin Braithwaite für den Angriff nachzuverpflichten.

Ohne seine unglückliche Verletzung am Kreuzband könnte nun Avila statt Braithwaite das Trikot der Blaugrana tragen, wie Avila gegenüber Fox Sports Argentina erklärte. “Mein Agent kümmerte sich darum. Zunächst einmal war es wegen der EU-Sache nicht möglich [der Argentinier hat keinen europäischen Pass, jeder Verein kann nur drei nicht-EU-Spieler registrieren, Anm. d. Red.]. Die einzige Möglichkeit bestand darin, dass ein Spieler von ihnen wechselte oder sich verletzte. Aber ich verletzte mich und dann verletzte sich Dembélé. Alles ist genau umgekehrt passiert.”

Avila war im Winter vor seiner schweren Verletzung nicht nur von Barça, sondern auch von Inter Mailand umworben. Wie der 26-Jährige erklärte, hätte er das Spiel gegen Levante, in dem er sich das Kreuzband riss, auch aussetzen können – um einen möglichen Transfer nicht zu gefährden.

Doch das wollte der exzentrische Stürmer Osasunas nicht. “Was ich wollte, war spielen, denn das macht mich glücklich”, erklärt Avila und führt aus: “Mein Engagement gilt Osasuna, nicht Barça, Madrid oder Inter. Ich wollte [meine Verantwortung] gegenüber den Leuten erfüllen, die mich bezahlen und gegenüber denjenigen, die dafür bezahlen, um ein Spektakel zu sehen. Es liegt mir nicht in der Seele, mich dumm zu stellen oder so zu tun, als wäre ich verletzt. Ich sagte dem Trainer, dass ich spielen würde, und er sagte mir, dass die Leute von überall her anriefen [dass andere Vereine ihr Interesse an ihm bekundenten, Anm. d. Red.]. Aber ich sagte, dass ich spielen würde”, so Avila.

Er wollte seiner Verpflichtung gegenüber Osasuna nachkommen und den Aufsteiger vor dem Abstieg retten, erklärte der Argentinier. Avila galt vor der Verletzung als Shooting Star der aktuellen La-Liga-Saison, erzielte in 20 Spielen neun Tore und drei Vorlagen für die Basken, teilweise erzielte er Tore in unwiderstehlicher Manier. Dann riss sich Avila das Kreuzband. Ohne diese Verletzung könnte er nun womöglich an der Seite von Landsmann Lionel Messi stürmen.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE