Víctor Font: “Wenn ich Präsident werde, wird Koeman nicht mehr Trainer sein”

StartNewsVíctor Font: "Wenn ich Präsident werde, wird Koeman nicht mehr Trainer sein"
- Anzeige -
- Anzeige -

Präsidentschaftskandidat Víctor Font gab in einigen Interviews offen zu, dass er bei einem möglichen Wahlsieg nicht mit Ronald Koeman weiterarbeiten, sondern Xavi als Trainer installieren würde. Font übte auch heftige Kritik an Amtsinhaber Josep Maria Bartomeu: “Er ist ohne Bezug zur Realität.”

Nachdem der Vorstand des FC Barcelona entschieden hat, die Präsidentschaftwahlen auf den März 2021 vorzuziehen, scheint der Wahlkampf eröffnet zu sein. Kandidat Víctor Font bließ gleich zur Attacke und gab mehreren spanischen Radiostationen und Medien Interviews.

Koeman? “Werden nicht mit ihm weitermachen”

“Wir arbeiten seit sieben Jahren an diesem Projekt, und wir haben an der Lösung für die nächsten zehn Jahre gearbeitet”, erzählte Font in der Sendung El Partidazo de COPE. Kein Teil dieser Lösung wird demnach der am Mittwoch als Setién-Nachfolger präsentierte Ronald Koeman sein.

“Auch wenn Koeman eine großartige Saison hinlegt, wird dies meine Pläne nicht ändern”, erklärte der 48-Jährige bei El Larguero. “Wenn ich Präsident werde, wird Koeman 2021/22 nicht mehr der Trainer sein.” Gegenüber COPE ergänzte er noch: “Nur Xavi oder Guardiola können mein Projekt führen, und wir haben uns für Xavi entschieden.” 

“Koeman ist eine Barça-Legende und wir alle mögen ihn sehr”, so Font weiter. “Wir müssen ihm dafür danken, dass er in der aktuellen Situation zu seinem Herzensklub gekommen ist. Aber es besteht die Gefahr, dass wir einen weiteren Mythos des FC Barcelona verbrennen, denn es ist sehr schwierig für einen Trainer, das wieder aufzubauen, was aufgebaut werden muss.” Font erklärte bei der SPORT: “Der Trainerwechsel ist keine Lösung für die sportliche, institutionelle und wirtschaftliche Krise, die der FC Barcelona durchlebt. Es ist eine Flucht nach vorn von Josep Maria Bartomeu und seinem Vorstand. Es ist unerlässlich und zwingend, reinen Tisch zu machen.”

Bei RAC1 führte er weiter aus: “Er ist zu einem Projekt gekommen, dass weder Struktur noch Zukunft hat. Es ist ein Risiko, das hätte vermieden werden sollen. Falls unsere Kandidatur erfolgreich sein sollte, werden wir nicht mit ihm weitermachen.”

Im Gespräch mit der SPORT ruderte Font am Tag darauf ein wenig zurück, erklärte hier, Koeman könnte in irgend einer Rolle vielleicht im Verein verbleiben – sofern sein Trainerkandidat Xavi das grüne Licht dazu gäbe: “Hoffentlich, und das sage ich von ganzem Herzen, können Koeman und Barça das Triple gewinnen. Ich bin sicher, dass Xavi an der Spitze des Projekts wissen wird, wie er Platz für Koemans Talent finden kann.” Selbst bei einem Triple-Gewinn würde Font 2021 also Xavi als Trainer planmäßig installieren. 

 

Bartomeu “ohne Bezug zur Realität” 

Wie es sich für einen anständigen Wahlkampf gehört, ließ Font auch am aktuellen Amtsinhaber Josep Maria Bartomeu kein gutes Haar. “Er ist surreal, ohne Bezug zur Realität, so als ob nichts passiert wäre”, schoss er bei COPE gegen den 57-Jährigen.

“Er sagt, es gäbe eine sportliche Krise und das sei alles. Das ist ein Mangel an Verantwortung. Er hätte sofort nach dem Spiel zurücktreten sollen, auch wenn dies einige Komplikationen nach sich gezogen hätte.” Bei El Larguero führte er weiter aus: “Ich weiß nicht, ob er mit den Leuten spricht oder die Zeitung liest. Er übernimmt keine Verantwortung und versucht nur, seine persönlichen Interessen zu schützen.

Font erklärte zudem, dass er Barça von Grund auf neu aufbauen möchte. “Der Barça-Trainer ist eine sehr wichtige Figur, ja, aber er ist nur ein weiteres Stück in einem vollständigen und komplexen Getriebe. Wenn wir im nächsten Jahrzehnt so erfolgreich wie möglich sein wollen, müssen wir ein Sportprojekt implementieren, das von der Vizepräsidentschaft bis zum B-Jugend-Trainer reicht und eine solide Struktur hat.”

Wer unter ihm Sportlicher Leiter, Vizepräsident oder Sportdirektor werden würde, wollte Font nicht verraten. Nur so viel: “Der Vizepräsident Sport wird ein ehemaliger Spieler sein, der umfangreiche Erfahrung besitzt. Wenn ‘Sí al Futur’ das Ergebnis von sieben Jahren Arbeit ist, dann ist es keine überstürzte Kandidatur, die sechs Monate vor den Wahlen stattfindet. Wir haben zwanzig Manager, einen CEO und ein sehr hart arbeitendes und ehrgeiziges Organigramm in allen Bereichen.”

 

Risiko, dass Messi geht “besteht”

Selbstverständlich war auch Lionel Messi, um dessen Person es in den letzten Tagen immer wieder Gerüchte um einen möglichen Wechsel gab, ein Thema in den Interviews. “Wir müssen sicherstellen, dass Messi seine Karriere bei Barça beendet und dem Klub auch noch danach angehören wird”, sagte Font gegenüber RAC1

“Es ist eine Schande, dass er Zweifel über seine Zukunft hier hat, nur wegen dem, was hier gerade passiert.” Bei COPE führte er noch weiter aus: “Das Risiko, dass er geht, besteht. Messi verliert die Geduld und die Glaubwürdigkeit in die Führung.”

Messi soll bei einem Wahlsieg Fonts also unter allen Umständen bleiben, während ein Transfer von Neymar dann jedoch vom Tisch wäre. “Xavi sagt, dass Neymar ein unausgewogenes Puzzleteil sei”, erzählte Font bei seinem Interview mit COPE. “Es wäre aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich.”

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE