WM-Gruppen-Auslosung: Wie hat es die Barça-Stars erwischt?

StartNewsWM-Gruppen-Auslosung: Wie hat es die Barça-Stars erwischt?
- Anzeige -
- Anzeige -

Gestern fand offiziell die Auslosung zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland, welche am 14. Juni beginnt, statt. Wie die Auslosung für die Barça-Stars gelaufen ist, seht ihr in dieser kurzen Übersicht. Vorweg ist zu sagen, dass es zu einigen richtigen Schlager-Spielen kommen wird. Allen voran Lionel Messi hat mit Argentinien eine sehr anspruchsvolle Gruppe zugelost bekommen. Doch auch Spanien wird sich in einem echten Top-Spiel wiederfinden, bei dem der Ausgang alles andere als vorhersehbar ist.

Gruppe A: Suárez mit Losglück

Stürmer-Star Luis Suárez darf durchaus von einer machbaren Gruppe A sprechen. Mit Gastgeber Russland wurde der auf dem Papier schwächste mögliche Gegner aus Topf eins gezogen und auch gegen Ägypten um Mohamed Salah und Saudi-Arabien darf man sich gute Chancen ausrechnen. Auf jeden Fall sind die Südamerikaner der große Favorit in dieser Gruppe und alles andere als der Aufstieg in das Achtelfinale darf schon als Blamage bezeichnet werden.

Gruppe B: André Gomes und Nelson Semedo gegen Andrés Iniesta, Gerard Piqué und Co.

Auf ein echtes Topspiel darf man sich dagegen in Gruppe B freuen: Der Europameister mit Mittelfeldspieler André Gomes und Rechtsverteidiger Nelson Semedo trifft auf die scheinbar wiedererstarkten Spanier, bei denen Andrés Iniesta, Sergio Busquets, Gerard Piqué und Jordi Alba gesetzt sein dürften. Mehr oder weniger große Chancen auf Einsatze dürfen sich auch Sergi Roberto, Denis Suárez, Gerard Deulofeu, Paco Alcácer und Aleix Vidal ausrechnen. Auf jeden Fall sind die beiden Iberer gegenüber Marokko und Iran die klaren Favoriten.

Gruppe C: Umtiti, Digne und Dembélé fordern Australien, Peru und Dänemark

Auch der EM-Finalist von 2016 und Mitfavorit Frankreich hat eine höchstwahrscheinlich machbare Gruppe erwischt, allerdings haben vor allem die Dänen schon einige sehr interessante Spieler, allen voran Christian Eriksen, welcher auch immer wieder mit Barça in Verbindung gebracht wird. Dennoch muss man auch hier sagen, dass es alles andere als eine Qualifikation für das Achtelfinale der Franzosen eine riesige Überraschung wäre.

Gruppe D: Argentinien gegen Ivan Rakitics Kroatien

2018 wollen Lionel Messi und Javier Mascherano ihr regelrechtes Trauma bezüglich internationaler Turniere endlich vergessen machen, um Argentinien nach drei Final-Niederlagen in Folge dabei zu helfen, endlich wieder einmal einen Pokal mitzunehmen. Allerdings müssen die krisengebeutelten Südamerikaner dafür natürlich erst einmal die Gruppe überstehen, was wohl kein Selbstläufer werden dürfte: Kroatien mit Ivan Rakitic, dem Dauerbrenner im Barça-Mittelfeld, war schon bei der EURO 2016 für den attraktiven Fußball bekannt, Island ist mit ihrer unglaublichen Kämpfermentalität auch immer wieder für Überraschungen gut und Nigeria zeigte erst neulich in einem Testspiel gegen die Albiceleste, dass sie auch dazu in der Lage sind, unangenehmen Widerstand zu leisten. Dazu muss man aber sagen, dass Jorge Sampaoli seine gefährlichste Waffe, der beste Spieler aller Zeiten, nicht zur Verfügung stand.

Gruppe E: Brasilien vor einer lösbaren Aufgabe

Das in der Qualifikation übermächtig erscheinende Brasilien, bei denen Paulinho wohl wieder Stammspieler sein wird, Rafinha dagegen kaum eine große Rolle spielen wird, hat es dagegen etwas einfacher erwischt als der blau-weiße Erzrivale. Dennoch ist vor allem gegen die Schweizer Vorsicht geboten, konnten diese doch in der Qualifikation bis zum letzten Spieltag mit Portugal gut mithalten und wurden Zweiter, obwohl sie ganze neun ihrer insgesamt zehn Spiele gewinnen konnten. Doch auch Costa Rica und Serbien sind keine kleinen Namen, doch die Qualität der Brasilianer dürfte höchstwahrscheinlich ausreichen, um diese Gruppe zu gewinnen.

Gruppe F: Der Titelverteidiger gegen Mexiko, Schweden und Südkorea

Deutschland mit Marc André ter Stegen, welcher höchstwahrscheinlich die Nummer zwei hinter Neuer sein wird, bekommt es in der Gruppe wie schon im Confederations Cup-Halbfinale (welches die Deutschen mit ter Stegen im Tor mit 4:1 gewinnen konnten) mit Mexiko, aber auch mit den Schweden, welche im Play-Off überraschend Italien mit 1:0 und 0:0 eliminieren konnten, zu tun. Die Außenseiterrolle in dieser Gruppe wird Südkorea zuteil. 

Gruppe G: Top-Duell England gegen Belgien

Der letzte Barça-Spieler, welcher sein Land bei der WM repräsentieren darf, heißt Thomas Vermaelen und dessen Heimatland Belgien darf sich schon in der Vorrunde mit England in einem absoluten Schlager messen. Dies dürfte auch gleichzeitig das Duell um den Gruppensieg sein, da sich Panama und Tunesien kaum Chancen auf das Achtelfinale ausrechnen werden.

Eine Übersicht der Gruppen

Gruppe A: Russland, Saudi-Arabien, Ägypten, Uruguay

Gruppe B: Portugal, Spanien, Marokko, Iran

Gruppe C: Frankreich, Australien, Peru, Dänemark

Gruppe D: Argentinien, Island, Kroatien, Nigeria

Gruppe E: Brasilien, Schweiz, Costa Rica, Serbien

Gruppe F: Deutschland, Mexiko, Schweden ,Südkorea

Gruppe G: Belgien, Panama, Tunesien, England

Gruppe H: Polen, Senegal Kolumbien, Japan

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE