Xavi: “Barça muss Spiele dominieren, sonst ist der CL-Sieg unmöglich”

StartNewsXavi: "Barça muss Spiele dominieren, sonst ist der CL-Sieg unmöglich"
- Anzeige -

Barcelonas Mittelfeldlegende Xavi hat seine Spielerkarriere offiziell beendet – die nächste Etappe: Trainer werden. Doch bis er zu Barça zurückkehrt, wird es laut eigener Aussage noch einige Zeit dauern. In einem Interview sprach Xavi auch über Barças schmerzliches Aus in der Champions League. 

In einem Interview mit dem katalanischen Fernsehsender TV3 sprach Barça-Ikone Xavi über das Aus des FC Barcelona in der Champions League – und hatte für Ernesto Valverde und Co. einen klaren Ratschlag: “Barça muss wieder die Spiele dominieren, ansonsten ist es unmöglich, die Champions League zu gewinnen – das zeigt uns die Historie: Barça hat erst dann die Champions League geholt, als sie die Liga gewonnen und das Spiel total dominiert haben. Und im Moment ist das nicht so sehr der Fall.”

Xavi spielte damit auf die Taktik und Spielweise Barcelonas im Champions-League-Halbfinale gegen den FC Liverpool an. Im Hinspiel im Camp Nou hatten die Gäste aus Liverpool sogar mehr Ballbesitz (53%), besonders in der Drangphase der Reds direkt nach der Pause wirkte Barça wie ein Auswärtsteam, das einen Vorsprung über die Zeit retten will, teilweise kam die Blaugrana minutenlang kaum über die Mittellinie. Insgesamt fiel einem Valverdes ungewöhnliche Kontertaktik auf – die im Hinspiel zwar ergebnismäßig funktionierte, im Rückspiel ging der stolze FC Barcelona dann aber mit 0:4 unter – trotz diesmal mehr Ballbesitz. Doch dominant wirkten die Katalanen in keiner der beiden Begegnungen, am Ende stand abermals eine schmerzhafte Schmach. Zurück zur alten Dominaz also, das wünschen sich offenbar alle Culés – auch Xavi.

Mehr zum Thema:

Xavi, der soeben sein letztes Spiel als Profifußballer bestritten hatte, erklärte zudem, dass es noch einige Zeit dauern würde, bis er eines Tages Trainer seines FC Barcelona werden würde. “Ich kann meine Karriere nicht als Trainer des FC Barcelona starten, das wäre nicht normal. Es gibt Stationen, die man durchlaufen muss, ich muss mich als Trainer erst beweisen”, so der ehemalige Mittelfeldmaestro, der zuletzt immer wieder betont hatte, Trainer werden zu wollen – und zwar ganz im Stile des großen Johan Cruyff. 

Überstürzen will der 39-Jährige aber nichts: “Es ist eine neue Etappe, ich fange bei Null an, es wäre überhastet, zu Barça zurückzukehren oder beispielsweise direkt ein Team in der Primera Division zu übernehmen. Es ist natürlich mein Ziel, irgendwann zu Barça zurückzukehren, aber ich muss vorbereitet sein – jetzt ist nicht der geeignete Moment dafür.”

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE